Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

Shooter - Eine multidisziplinäre Einführung

03.07.2009

Matthias Bopp / Serjoscha Wiemer / Rolf F. Nohr (Hg.):
„Shooter. Eine multidisziplinäre Einführung.“
Münster: Lit (Reihe Medien´Welten – Braunschweiger Schriften zur Medienkultur, Band 12), 416 Seiten, broschiert, farbiges Cover , zahlreiche schwarz-weiß Abbildungen.
ISBN 3-643-10189-1
39,90 €

 * Diese Publikation ist leider nicht an der HBK erhältlich. *

Kein anderes Computerspiel-Genre wird in der Öffentlichkeit so kontrovers diskutiert wie Shooter-Spiele. In der politischen und pädagogischen Rhetorik ist seit geraumer Zeit von ‘Killerspielen’ die Rede. Dieser Band will einen Beitrag zum Verständnis dieser umstrittenen Spielformen leisten. Dabei geht es in den Aufsätzen dieses Bandes nicht allein um die Frage der möglichen ‘Wirkungen’ gewaltdarstellender Spiele wie etwa Doom, Quake, Half-Life, GTA oder Counterstrike. Es geht darüber hinaus auch um die wissenschaftliche Analyse konkreter Spielformen, um Einsichten in die Ästhetik populärer Spiele sowie um die Frage nach den Diskursen, Ausdrucksformen und sozialen Gemeinschaften, die Shooter als Phänomene der zeitgenössischen audiovisuellen Kultur kennzeichnen.

Damit gibt der Band einen Einblick in die Vielfalt aktueller Ansätze der Computerspielforschung und macht dadurch die Konturen eines noch jungen Forschungsfeldes anschaulich. Berücksichtigt werden beispielsweise, pädagogische, psychologische, kunst- und kulturwissenschaftliche, enthnologische, diskursanalytische und medientheoretische Zugangsweisen.

Inhaltsverzeichnis

  • Matthias Bopp, Rolf F. Nohr, Serjoscha Wiemer – Shooter. Eine Einleitung
  • Jan-Noël Thon – Zur Struktur des Egoshooters
  • Leif Rumbke – »P1 Ready« – Das klassische Shoot ’em Up als kinetische Konfiguration
  • Mela Kocher, René Bauer, Beat Suter – Sinnsystem Shooter
  • Dominik Orth – »Willkommen in City 17!« – Die erzählte Welt des Half-Life-Universums
  • Rolf F. Nohr – Die schwarze Hornbrille des Freiheitskampfs. Half Life, Ideologie und Dissidenz.
  • Tilo Hartmann, Peter Vorderer, Christoph Klimmt – Medienpsychologische Erforschung von Computerspielen – ein Überblick und eine Vertiefung am Beispiel von Ego-Shootern
  • Matthias Bopp- »Killerspiele« – Zum aktuellen Stand der Wirkungsforschung
  • Alexander Knorr – Trickjumping: Die kulturelle Aneignung des Spielraums. Vom virtuosen Spielen zum Modifizieren und zurück.
  • Christian Riedel – Waffen, Konventionen, Mythen – Versuch einer kulturellen Deutung verschiedener Lesarten des Waffenzeichens im Shooterspiel
  • Harald Hillgärtner – Sauerbraten! Jawohl! Eine Game-Engine als Kollaborationsplattform
  • Matthias Bopp – Computerspiele und Shooter. Eine Systematik erziehungswissenschaftlicher Aufgabenstellungen
  • Verena Kuni – Ego Shooter im Betriebssystem Kunst (Next Level)
  • Stephan Günzel – Simulation und Perspektive. Der bildtheoretische Ansatz in der Computerspielforschung
  • Erik Fischer, Bettina Schlüter – Klänge und Klangräume in Doom 3 – Zum Sound Design von Ego-Shootern
  • Andreas Rauscher – Hindernislauf der Attraktionen – Filmische Spielwelten in Shooter-Games
  • Shooter. Ein Epilog
  • AutorInnenverzeichnis / Abbildungsnachweis / Index

zurück