Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

Professorin Candice Breitz und Mohau Modisakeng vertreten Südafrika auf der 57. Biennale in Venedig im Jahr 2017

22.03.2017


Candice Breitz und Mohau Modisakeng


Professorin und Künstlerin Candice Breitz und der Künstler Mohau Modisakeng vertreten Südafrika auf der 57. Biennale in Venedig, die vom 13. Mai bis 26. November 2017 stattfindet.
Es ist das erste Mal, dass Breitz und Modisakeng im Rahmen einer bedeutenden Ausstellung nebeneinander gezeigt werden.

Sie
präsentieren eine große Zwei-Personen-Ausstellung im südafrikanischen Pavillon. Die südafrikanische Abteilung für Kunst und Kultur hat mit den Vorbereitungen begonnen.

Die Ausstellung von Breitz und Modisakeng im Dialog wird über die Erfahrungen von Ausgrenzung, Vertreibung, Vergänglichkeit, Migration und Fremdenfeindlichkeit nachdenken und die komplexen gesellschaftspolitischen Kräfte erforschen, die die Leistungsfähigkeit der Selbstständigkeit unter solchen Bedingungen prägen.

Die Biennale in Venedig zählt zu den weltweit renommiertesten zeitgenössischen Kunstevents. Sie findet im Turnus von zwei Jahren statt.
In den Giardini im Stadtteil Castello präsentieren sich die Länder in den nationalen Pavillons, in den Hallen des Arsenale ist eine große Ausstellung zu sehen. Einzelne Kunstprojekte sind darüber hinaus im gesamten Stadtgebiet verstreut. (Zeit-Kunstreise)
Pavillons
Künstlerliste
Die künstlerische Leiterin der 57. Internationalen Kunstbiennale, Christine Macel, hat einen kuratorischen Rahmen skizziert, der die wichtige Rolle der Künstlerinnen und Künstler bei der Erforschung ihrer eigenen Universen hervorhebt. Die Ausstellung lädt die Zuschauer dazu ein, den Begriff der Selbstheit im Kontext zur globalen Marginalisierung zu erforschen.
Weitere Biennalen und periodische Ausstellungen

"Breitzs Fotografien und Mehrkanal-Videoinstallationen bieten ein nuanciertes Studium der Identitätsstruktur unter dem globalen Kapitalismus, während Modisakeng eine sehr persönliche Sprache einsetzt, um Ideen über seine eigene Identität und den Körper auszudrücken. "- Kuratorin, Lucy MacGarry.

Mohau Modisakeng lebt und arbeitet in Südafrika. Seine preisgekrönten und international ausgestellten Fotografie, Film-, Performance- und Installationsarbeiten bilden eine persönliche und eigenwillige Erforschung seiner Kunst.

Candice Breitz ist eine international anerkannte Künstlerin, die für ihre bewegten Bildinstallationen bekannt ist. Im Laufe ihrer Karriere hat sie die Dynamik erforscht, durch die ein Individuum "sich selbst wird" in Bezug auf eine größere Gemeinschaft. Sie hinterfragt dabei nicht nur die familiäre Gemeinschaft, sondern auch nationale Zugehörigkeit, Rasse, Geschlecht, Religion, Einfluss von Medien wie Fernsehen, Kino und Volkskultur. Zuletzt konzentrierte sich Breitz auf die Bedingungen, unter denen Empathie, insbesondere in den Massenmedien, erzeugt wird.

Candice Breitz wurde 1972 in Johannesburg geboren. Sie ist derzeit in Berlin ansässig. Breitz studierte an der Witwatersrand-Universität, der University of Chicago und der Columbia University. Seit 2007 ist sie an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig als Professorin für Raumkonzepte tätig.
Breitz hat an den Biennalen in Johannesburg (1997), São Paulo (1998), Istanbul (1999), Taipei (2000), Kwangju (2000), Tirana, (2001), Venedig (2005), New Orleans (2008), Singapur (2011) und Dakar (2014) teilgenommen.
Einzelausstellungen wurden im Kunstmuseum Stuttgart, im Louisiana Museum of Modern Art (Humlebæk), im San Francisco Museum of Modern Art und in der National Gallery of Canada (Ottawa), K. gezeigt.

Vorankündigung:

Candice Breitz wird mit ihrer Ausstellung "Portrait of an Artist" vom 21. Juni bis 9. Juli 2017 in der Galerie der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig zu sehen sein. Die Eröffnung findet am 20. Juni um 19 Uhr statt.

Zuletzt bearbeitet von Kommunikation und Medien, Brigitte Kosch

zurück