Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

HBK-Studierende Friederike Bill und Marilena Raufeisen wurden als Choristinnen der documenta 14 ausgewählt

10.04.2017


Daniel Knorr, Βιβλίο Καλλιτέχνη, 2017, Materialisation, Installationsansicht, Athener Konservatorium (Odeion), documenta 14, © Daniel Knorr/VG Bild-Kunst, Bonn 2017, Foto: Mathias Völzke


Die documenta 14,  die größte Schau zeitgenössischer Kunst, wird zum ersten Mal in 2017 an zwei Standorten - in Griechenland und Deutschland - zu sehen sein. Am 8. April startete sie in Athen (Veranstaltungsorte in Griechenland) und am 10. Juni öffnet sie für 100 Tage, bis 17. September in Kassel ihre Tore. (Veranstaltungskalender)

Die HBK-Studierenden Friederike Bill (Studiengang Kunstwissenschaft) und Marilena Raufeisen (Studiengang Freie Kunst mit dem Schwerpunkt Kunstvermittlung) wurden als Choristinnen der documenta 14 ausgewählt. Sie werden während der Ausstellung Besuchergruppen auf gebuchten „Spaziergängen“ begleiten.

Im Palais Bellevue wurden sie aus etwa 1000 Bewerberinnen und Bewerbern ausgewählt, einige von ihnen hatten bereits als „Worldly Companions“ auch schon vor fünf Jahren die Besucher der documenta 13 durch die Ausstellung geführt. Die Bewerbungsgespräche wurden als "Interviews" geführt und anschließend die „Chorus-Gruppe“ ausgewählt, die aus etwa 160 Choristinnen und Choristen besteht. Diese werden die Besucher der documenta 2017 begleiten. Die Gespräche und Vorbereitungstreffen in Athen und Kassel werden vom Vermittlungsteam der documenta 14 betreut, wofür die die 38-Jährige Londonerin Sepake Angiama verantwortlich ist. Abgeleitet ist die Bezeichnung Chorus aus dem antiken Chor im Theater Athen in Griechenland, dem zweiten Veranstaltungsort der documenta 14.

Das Vermittlungsprogramm trägt den Titel „Eine Erfahrung“.
Es soll einen von Künstlerinnen und Künstlern geleiteten Ansatz der Vermittlung entwickeln durch Recherche, Begegnungen, Zuhören, Unterhalten, Spazieren, Lesen und Betrachten. So sollen die Besucher in Athen und Kassel Teil der documenta werden, sich zu einer „Vielzahl unterschiedlicher Stimmen bilden, die nach dem Besuch nachklingen und ihre Eindrücke weitertragen“, Zitat: Sepake Angiama. Die Führungen können im Webshop der documenta 14 und vor Ort gekauft werden.

Spaziergänge (zusätzlich zum Eintritt): Führungen finden in den Sprachen Deutsch, Englisch und Griechisch statt.

öffentliche Spaziergänge: für die Dauer von 2 Stunden, Erwachsene 10 €
Gruppenspaziergänge: für die Dauer von 2 Stunden
Gruppenticket (max. 15 Personen) Erwachsene 140 €
(Ermäßigungen gibt es für 12 bis 18jährige, Studierende, Senioren über 65 und Pers. mit Behinderung sowie freien Zugang für Kinder unter 12J )

Weitere Informationen

Öffnungszeiten:
03. bis 13. April, 10 - 20 Uhr und 14. bis 15. April, 12 - 18 Uhr
18. April bis 16. Juli, Di bis So, 11 - 18 Uhr

Informationszentrum in Athen
Mourouzi Straße 16
10674 Athen


documenta 14 und Museum Fridericianum
Friedrichsplatz 18
34117 Kassel

Besucherservice:
visitors@documenta.de

Zuletzt bearbeitet von Kommunikation und Medien, Brigitte Kosch

zurück