Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

Vom Kommunikationsdesign zur Kunstgeschichte Afrikas

26.07.2017

Der HBK-Absolvent Martin Vorwerk präsentiert in der Galerie Bohai (Hannover) die Ergebnisse seiner Forschungsreisen nach Nordwest-Sambia. Noch bis zum 6. August ist sind Objekte, fotografische Porträts und ergänzendes Videomaterial in der Ausstellung „Dancing the Transit“ zu sehen.

Dancing the Transit

© Martin Vorwerk


Entwicklung des Kunstwissenschaftlers

Aktuell studiert Martin Vorwerk an der Freien Universität Berlin Kunstgeschichte Afrikas. Zuvor schloss er 2012 sein Bachelor-Studium an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig mit dem Hauptfach Kommunikationsdesign und dem Nebenfach Zeitbasierte Medien bei Prof. Klaus Paul und Gastprofessorin Ute Necker ab.

Die Ausstellung "Dancing the Transit"

Die Ausstellungsstücke gehen auf zwei Forschungsaufenthalte aus den Jahren 2014 und 2016 zurück. In Norwest-Sambia untersuchte Martin Vorwerk Innovationen und Transformationen von Makishi-Maskeraden. Die Masken werden traditionell bei dem Initiationsritus, genannt „Mukanda“ getragen und symbolisieren die Geister der Vorfahren.
Mehr Informationen zu dem Ritus.

Gefördert wird das Projekt durch die Niedersächsische Sparkassenstiftung und die Sparkasse Hannover, sowie aus Mitteln der Atelier- und Projektraumförderung der Stadt Hannover und der STIFTUNG Sparda-Bank Hannover.
 

Zuletzt bearbeitet von Kommunikation und Medien, Clarissa Leu

zurück