Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

HBK Braunschweig trauert um ihren langjährigen Professor Malte Sartorius

14.09.2017

Die Hochschule für Bildende Künste Braunschweig trauert um ihren langjährigen Professor für Grafik, Malte Sartorius, der im Alter von 83 Jahren am 11. September 2017 in Braunschweig verstorben ist.


vergrößern Malte Sartorius, Landschaft II, 1976, Farbstiftzeichnung, 100 x 140 cm


Malte Sartorius, geboren am 8. November 1933 in Waldlinden, lebte und arbeitete in Braunschweig und Altea/Alicante in Spanien. Nach seinem Abitur 1954 in Göttingen studierte er an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart bei Gerhard Gollwitzer und Freie Graphik bei Karl Rössing. Ab 1955/56 entstanden seine ersten Lithografien und Linolschnitte.
Seit dieser Zeit beschäftigt er sich fast ausschließlich mit Zeichnungen und Druckgrafik. 1958 legte er das 1. Staatsexamen für Kunsterziehung ab.
Ab 1960 druckte er erste Holzschnitte und machte Versuche mit der Radierung. Für seine filigranen, farblich reduzierten Zeichnungen und Radierungen verwendete er meist Fotografien als Vorlage, die er als Anregungen für eigene Kompositionen nutzte. Seine bevorzugten Motive waren Landschaften und Stillleben, die er sehr detailliert und den Licht- und Schattenkontrast nutzend altmeisterlich ausarbeitete.

Mit der Gründung der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig 1963 wurde Malte Sartorius berufen, der damals mit 30 Jahren einer der jüngsten Kunstprofessoren Deutschlands war. Er übernahm zunächst die Klasse für künstlerische Grundausbildung und ab 1966 die Klasse für Freie Grafik.
In den Jahren 1966/67 entwickelte er seine Radiertechnik fort.
Von 1970 bis 1977 entstanden große Farbstift-Zeichnungen und Farbsiebdrucke. Prof. Sartorius wurde 1999 im Alter von 65 Jahren pensioniert. Auch danach setzte er sein künstlerisches Werk kontinuierlich mit weiteren Serien fort.

Malte Sartorius erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen wie z.B. 1965 den Förderpreis des Landes Niedersachsen, 1966 den Burda-Preis für Graphik München, 1980 die Medaille der 6. Internationalen Graphikbiennale, 1981 den Preis der Francis Kyle Gallery bei der 7. Print Biennale Bradford, 1983 die Medaille der 7. Internationalen Grafikbiennale Frechen und 2011 den Kunstpreis der SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag. 

Sein Werk wurde in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen präsentiert. So zeigte z.B. das Städtische Museum Braunschweig anlässlich seines 80. Geburtstages eine Retrospektive in der Ausstellung "Malte Sartorius - Altea" auf das Gesamtwerk und jüngste Arbeiten aus 2011 zu Stilleben und Architektur in Altea. Die Ausstellung war vom 9.11.2013 - 12.01.2014 zu sehen, nachdem sie aufgrund des großen Besucherinteresses verlängert wurde Video zur Ausstellung.
Zur Ausstellung erschien ein Katalog.

Zu seinem Werk sind Publikationen erschienen wie z.B. "Druckgraphik aus fünf Jahrzehnten", herausgegeben in 2000 durch HBK-Honorarprofessor Dr. Thomas Döring, Herzog Anton Ulrich-Museum.


vergrößern Malte Sartorius, Sieb mit Paprika, 1991, Farblithografie, 100 x 69,7 cm


Die Trauerfeier findet am Dienstag, den 19. September 2017, 13.30 Uhr auf dem Braunschweiger Hauptfriedhof statt. Die Trauerrede hält der ehem. HBK-Professor Lienhard von Monkiewitsch.

Zuletzt bearbeitet von Kommunikation und Medien, Brigitte Kosch

zurück