Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

HBK-Absolvent und Meisterschüler Sebastian Bartel erhielt Franz-Hecker-Stipendium

06.11.2017


Sebastian Bartel (rechts im Bild) zeigt unter dem Titel „Night Walk“ seine im Stift Börstel entstandenen Kunstwerke im Foyer der Kreissparkasse Bersenbrück, 2017, Eröffnung mit Hartmut Girke, Ulrike Hamm, Britta Rook und Lars Pfeilsticker (von links). Foto Franz Buitmann


HBK-Absolvent und Meisterschüler Sebastian Bartel erhielt das mit 7.500 Euro dotierte Franz-Hecker-Stipendium und präsentiert zum Abschluss die Ausstellung „Night Walk“ im Foyer der Kreissparkasse Bersenbrück. Sie ist vom 28. Oktober bis 26. November 2017 zu den üblichen Öffnungszeiten der Kreissparkasse Bersenbrück, Lindenstraße 4 zu sehen.Die Ausstellungseröffnung fand am 27. Oktober, 18 Uhr statt.

Die Arbeiten entstanden während des drei monatigen Residenzstudiums im Stift Börstel und können in der Kreissparkasse käuflich erworben werden.

Sebastian Bartel wurde 1982 in Mönchengladbach geboren, lebt und arbeitet in Braunschweig und Köln. Er studierte Vor- und Frühgeschichte, Archäologie und Geografie an der Universität Köln, bevor er Freie Kunst studierte. Stationen waren auch die Universitäten Duisburg-Essen und Helsinki und absolvierte ein Lehramtsstudium. Von 2013 bis 2014 absolvierte er ein Meisterschülerstudium bei HBK-Professor Wolfgang Ellenrieder.

Jurymitglied Ulrike Hamm erinnerte im Gespräch mit dem Künstler daran Zitat: "dass er das Franz-Hecker-Stipendium bekommen habe, weil die Jury seine Projektskizze für einen Aufenthalt im Stift Börstel besonders interessant fand. Er schrieb damals, er lasse sich von seiner Umgebung vielfältig inspirieren für seine Arbeit. Er wolle in Auseinandersetzung mit den örtlichen Bedingungen Bild- und Präsentationskonzepte entwickeln und diese mit zeichnerischen, malerischen und druckgrafischen Mitteln umsetzen."

Sebastian Bartel erinnerte sich an ein Gespräch mit Jurymitglied Professor Girke. Er habe ihm nahegelegt, das Sicheinlassen auf die Ruhe und Stille des mitten im Wald gelegenen Stifts Börstel in den Mittelpunkt zu stellen, dazu gehörten nächtliche Wanderungen, auch über den Waldfriedhof.

In der Umsetzung brachten seine Fotoaufnahmen überraschende und ungewohnte Einblicke, die für sein künstlerisches Werk inspirierend gewesen seien, gleichsam als verfremdete Vertrautheiten.

Das Stipendium ist nach dem in Bersenbrück geborenen Maler und Graphiker Franz Hecker (1870-1944) benannt, der Zeit seines Lebens in Osnabrück und im Osnabrücker Land künstlerisch tätig war, und wird im Turnus von 2 Jahren vergeben.

Zum Wintersemester 2017/18 hat Sebastian Bartel den Lehrauftrag "Einführung in die Möglichkeiten und Grundlagen des Zeichnens" an der HBK Braunschweig im Studiengang Freie Kunst.

Zuletzt bearbeitet von Kommunikation und Medien, Brigitte Kosch

zurück