Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

20 Jahre Klasse Dörte Eißfeldt: HEUTE KEIN PLENUM

Ausstellung zum 20-jährigen Jubiläum der Klasse Eißfeldt in den 267 Quartieren

Veranstaltungsart
Ausstellungen

Ort der Veranstaltung

Datum
24.05.2013 - 11.08.2013

Hot Spot 2001, Klasse Dörte Eißfeldt

Hot Spot 2001, Klasse Dörte Eißfeldt © Dörte Eißfeldt


Die Klasse von Prof. Dörte Eißfeldt besteht seit mehr als 20 Jahren (seit April 1991) und ist in der Freien Kunst der HBK die erste Klasse mit dem Schwerpunkt Fotografie überhaupt. Für die meisten Studierenden und AbsolventInnen der Eißfeldt-Klasse bildet Fotografie zwar den Schwerpunkt, doch gerade in der Vielfalt der Zugangsweisen und Medien (Film, Malerei, Video, Skulptur, Zeichnung, Text) bieten sich Möglichkeiten, das Feld des Fotografischen zu erforschen und zu erarbeiten.

Im Rahmen des Jubiläums wird eine Auswahl von Arbeiten von Studierenden und AbsolventInnen aus 20 Jahren Klassengeschehen in einer gemeinsamen Ausstellung in Kooperation mit dem Museum für Photographie in den 267 Quartieren präsentiert, kuratiert von Prof. Dr. Hubertus v. Amelunxen und Prof. Dr. Andreas Bee

Zu sehen sind Arbeiten von Christine Biehler, Isaak Broder, Susann Dietrich, Lisa Domin, Jan Paul Evers, Andrea Geyer, Alexandra Heide, Samuel Henne, Delia Keller, Matthias Langer, Mirko Martin, Ines Meier, Ingo Mittelstaedt, Esther Neumann, Sophie Schasiepen, Gundel Scholz, Sonja Wegener, Sascha Weidner und Florian Wüst.
Mit Arbeiten von Michael Lucero, Christian Retschlag und Erik Seth sind zudem Positionen von aktuellen Studierenden vertreten.

Öffnungszeiten: Di–Fr: 14–19, Sa, So: 11–18 h


Rückblick:

Eröffnung: 23.5., 20 Uhr
Es sprachen:
Prof. Dr. Hubertus v. Amelunxen, Präsident, HBK Braunschweig
Prof. Dr. Andreas Bee
Prof. Dörte Eißfeldt

Führung durch die Ausstellung mit Dörte Eißfeldt: Mi, 3.7.,16:30 h

Künstlergespräch: Prof. Dr. Hubertus v. Amelunxen im Gespräch mit Prof. Dörte Eißfeldt: Mi, 3.7., 20 h

Zuletzt bearbeitet von Sabine Maag

zurück