Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

HBK-Filmforum: 111 Jahre in 1001 Minuten [Klassiker reloaded] (2)

Immer montags: Das HBK-Filmforum präsentiert das Filmprogramm des Wintersemesters 2018/19.

Kategorien
Freie Kunst

Veranstaltungsart
Filmvorführungen

Ort der Veranstaltung

Datum
22.10.2018

Datum
29.10.2018

Datum
05.11.2018

Datum
12.11.2018

Datum
19.11.2018

Datum
26.11.2018

Datum
03.12.2018

Datum
10.12.2018

Datum
17.12.2018

Uhrzeit
19:00

Digitalmontage aus "Un chien andalou" (1929), Michael Brynntrup, 2009

Digitalmontage aus "Un chien andalou" (1929), Michael Brynntrup, 2009


Das Filmforum setzt in diesem Semester die Klassiker-Reihe fort und präsentiert Experimentalfilme und Videokunst in einer Zeitreise durch die Jahrzehnte.

Dabei steht nicht die rasante, sich bis heute potenzierende, technische Entwicklung des Bewegtbild-Mediums im Vordergrund, sondern das künstlerische Experiment. Schon seit der Frühzeit des Lebendbilds haben Künstler*innen das Medium gegen das 'Kino der Illusionen' gewendet, sei es als Medium filmischer Selbstreflektion (Metafilm, Film über Film), als Ausdruck persönlicher, individueller Verfasstheit (Poesie, Psyche, Tabu) oder als Mittel politischer, gesellschaftlicher Provokation (sexuelle Revolution, Agitation). Bei all diesen Experimenten wird das Medium -und auch der Zuschauer- an seine Grenzen geführt; es geht um Grenzerfahrungen und Grenzüberschreitungen.

Termine:

22.10.: Zu Gast: Madeleine Bernstorff - Frühes Kino
29.10.: 20er-Jahre
05.11.: Zu Gast: Nicolas Rey - Autrement, la Molussie (Kooperation mit dem Internationalen Filmfest Braunschweig)
12.11.: 30er-Jahre
19.11.: 50er/60er-Jahre
26.11.: 60er-Jahre
03.12.: 60er/70er-Jahre
10.12.: Zu Gast: Birgit Hein - Aufbruch 68er
17.12.: 70er/80er-Jahre
07.01.: 80er-Jahre
14.01.: Zu Gast: Vika Kirchenbauer
21.01.: 80er/90er
28.01.: Frühstart - Aktuelle Arbeiten aus der Filmklasse

Das Programm wurde zusammengestellt von Prof. Michael Brynntrup und Prof. Dr. Heike Klippel.

Zuletzt bearbeitet von Viola Steinhoff-Meyer, Veranstaltungsmanagement

zurück