Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

Ringvorlesung des Instituts für Kunstwissenschaft

Kategorien
Kunstwissenschaft

Veranstaltungsart
Vorträge

Ort der Veranstaltung

Datum
16.10.2018

Datum
23.10.2018

Datum
30.10.2018

Datum
06.11.2018

Datum
13.11.2018

Datum
20.11.2018

Datum
27.11.2018

Datum
04.12.2018

Datum
11.12.2018

Datum
18.12.2018

Uhrzeit
18:30 - 20:00

Lehrende des Instituts für Kunstwissenschaft (IKW) geben Einblicke in ihre Forschungen, Erzählmuster und wissenschaftlichen Biografien.
In der Pluralität der Herangehensweisen zeigt sich, dass an der HBK eine Kunstwissenschaft praktiziert wird, die Ein- und Ausschlussprinzipien, Zugangsweisen, Brüche und Leerstellen reflektiert und benennt. Kunst, gleich welcher Medialität, Gattung, Schule, Nation oder Stilrichtung sie traditionell zugeordnet sein mag, ist ihr niemals bloßes Zeugnis einer abgeschlossenen Epoche, sondern stets auch Anlass zur Um- und Neudeutung, zum Nachvollzug, zur Korrektur, zum Weitererzählen.

Programm, jeweils dienstags um 18:30 Uhr

16.10.: Prof. Dr. Victoria von Flemming: Beredtes Schweigen. Portraits der Renaissance

23. 10.: Prof. Dr. Annette Tietenberg: Vom heilsamen Einbruch des Realen. Kader Attias Konzept »Repair«

30.10.: Dr. Thomas Becker: Innovation und Wiederholung

06.11.: Honorarprof. Dr. Thomas Döring: Rastlos reisender Radierer – Der Amsterdamer Graphikverleger Peter Schenk (1661–1711) und die deutschen Fürsten

13.11.: Prof. Dr. Michael Mönninger: Echt falsch: Das Bauwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit

20.11.: Laura Breede M.A.: Katastrophe der Wahrnehmung. (Nicht)Zeigen als visuelle Bewältigungsstrategie zwischen Bilderpolitik und künstlerischer Reflexion

27.11.: N. N.

04.12.: Honorarprof. Dr. Ulrich Krempel

11.12.: Matthias Schulz M.A.: Von der Schöpfungsikonographie zur alchemistischen Emblematik. Eine Skizze zur Geschichte der Abstraktion in der Vormoderne

18.12.: Dr. Dr. Christoph Metzger: Klangräume gegen Depressionen. Musik und Klang erleben im Kontext kognitiver Einschränkungen
 

Zuletzt bearbeitet von Viola Steinhoff-Meyer, Veranstaltungsmanagement am 07.09.2018

zurück