Braunschweig PROJECTS

Förderprogramm mit internationaler Ausschreibung

Mit dem Programm Braunschweig PROJECTS schreiben das Land Niedersachsen und die Hochschule für Bildende Künste Braunschweig jedes Jahr insgesamt acht künstlerische Stipendien international aus:

3 Stipendien im Bereich der Klangkunst
5 Stipendien im Bereich der Bildenden Kunst

Die Stipendien richten sich an Künstlerinnen und Künstler (nicht Studierende) die daran interessiert sind projektbezogen im unmittelbaren Umfeld einer Kunsthochschule intensiv künstlerisch zu arbeiten. Voraussetzung ist, dass der jeweilige Projektvorschlag einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung künstlerischer Formen und Ausdrucksmittel erwarten lässt.
Bewerberinnen und Bewerber sollten in der Regel nicht älter als 40 Jahre alt sein und ein Studium der Künste erfolgreich abgeschlossen haben. Der Studienabschluss darf nicht länger als zehn Jahre zurückliegen.

Ziel des Stipendiums ist es ein künstlerisches Projekt an der Hochschule professionell zu entwickeln und zu realisieren sowie dieses während und zum Abschluss des Stipendiums in einer Präsentation/Aufführung oder einer anderen äquivalenten Form vorzustellen. Hervorragend ausgestattete Werkstätten und Labore bieten die besten Voraussetzungen für diese Denk-, Werk- und Arbeitsprozesse.
Die Einbindung der Stipendiatinnen und Stipendiaten in den Lehrbetrieb der HBK Braunschweig ist wesentlicher Bestandteil der künstlerischen Nachwuchsförderung der Hochschule. Dabei unterstützt ein Mentoringprogramm.

Die Stipendien umfassen eine monatliche finanzielle Förderung über einen Zeitraum von sechs Monaten im Bereich Klangkunst beziehungsweise von zwölf Monaten im Bereich Bildende Kunst, einen projektabhängigen Zuschuss für Sach- und Reisekosten sowie ein Wohnatelier in der Nähe des Campus der Hochschule. Es besteht Residenzpflicht für mindestens drei (Klangkunst) bzw. acht (Bildende Kunst) Monate in Braunschweig.

Die Ausschreibung erfolgt jährlich jeweils innerhalb des ersten Quartals.
Über die Vergabe der Stipendien entscheiden das Land Niedersachsen und die HBK Braunschweig gemeinsam jeweils auf Vorschlag einer hochrangig besetzten Jury.

Zuletzt bearbeitet von Kommunikation und Medien, Brigitte Kosch

 

© HBK Braunschweig 2017.