Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

Forschungsschwerpunkt

Schwerpunkte der Forschung Prof. Dr. von Flemmings sind Deutungen frühneuzeitlicher Kunst unter Berücksichtigung zeitgenössischer und aktueller Ideengeschichte, Kunsttheorie, Methodologie und Kunst der Moderne/Postmoderne unter dem Aspekt der Präsenz des Vergangenen.

Tagungen (Organisation/Kooperation/Konzeption)

  • Aspekte der Gegenreformation. Ein Symposion des Zentrums zur Erforschung der Frühen Neuzeit. Darmstadt, Hessisches Landesmuseum 11.-13. Februar 1994. (finanziert v. d. Gerda Henkel Stiftung)
  • Zeitsprünge. Vortragsreihen des Zentrums zur Erforschung der Frühen Neuzeit in den Wintersemestern 1993/94, 1994/95, 1995/96 1996/97, 1999/2000. (in Zusammenarbeit mit K. Reichert und G. Engel) finanziert von der Stiftungsprofessur Deutsche Bank, AG.
  • Hours in the Library. Kolloquien des Zentrums zur Erforschung der Frühen Neuzeit in den Sommersemestern 1994, 1995, 1996, 1997, 1998, 1999. (zusammen mit K. Reichert und G. Engel)
  • Nation, Nationalismus, Nationalgefühl und die Konstitution des modernen Subjekts. Workshop des Zentrums zur Erforschung der Frühen Neuzeit am Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften, Wien (29. 9. - 2. 10. 1994; in Zusammenarbeit mit K. Reichert und G. Engel, finanziert von der Heinrich Böll-Stiftung)
  • Geschlechterperspektiven in der Frühen Neuzeit. Interdisziplinärer Kongreß des Zentrums zur Erforschung der Frühen Neuzeit an der J. W. Goethe-Universität, Frankfurt/Main 16. -19. 10. 1996 (In Zusammenarbeit mit K. Reichert, G. Engel, H. Wunder, A. Maihofer, R. Habermas, J. Bepler und H. Meise) finanziert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Hess. Ministerium für Wissenschaft und Kunst u. Universität GH Kassel
  • Die Renaissance als erste Aufklärung. Zur Renaissance-Konzeption Ernst Cassirers. Vier Symposien. (In Zusammenarbeit mit Enno Rudolph (FEST), Universität Heidelberg, Internationale Ernst Cassirer-Gesellschaft) finanziert von der Alfred Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung
    I. Februar 1996 (Heidelberg) Wie unverzichtbar ist die Renaissance? Zur originären Rezeption der Antike in der Renaissance.
    II. Mai 1996 (Hamburg, Warburg-Haus) Kultur und Politik: Zu Ernst Cassirers Auswertung des Renaissance Humanismus.
    III. Juli 1996 (Heidelberg) Kunst und Individualität.
    IV. April 1997 (Florenz)
  • Die Aktualitäten von Giordano Bruno. Interdisziplinäres Symposion des Zentrums zur Erforschung der Frühen Neuzeit an der J. W. Goethe-Universität, Frankfurt 17.-18. Juli 1998. (In Zusammenarbeit mit dem Lessico Europeo Intelletuale, Rom; Institut für Philosophie der Universität Budapest.) finanziert von der Gerda Henkel-Stiftung
  • Barock- barock!? Ungewöhnliche Perspektiven auf Werke aus dem Herzog Anton Ulrich Museum
    Ringvorlesung WS 2006/07 an der Hochschule der Bildenden Künste Braunschweig.
  • Verborgen, aber nicht vergessen. Das Herzog Anton Ulrich-Museum zu Gast an der HBK. Vortragsreihe, Braunschweig. WS 07/08
  • Der Einsatz neuer Medien in der Lehre: state of the Arts. Arbeitstagung mit artcampus/Bern, Humboldt-Universität/Berlin, Universität Lüneburg, Prometheus/Universität Köln, Universität Osnabrück. Braunschweig, Oktober 2008.
  • Barock Moderne Postmoderne: ungeklärte Beziehungen. Internationale, interdisziplinäre Tagung in der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, November 2008 (finanziert von der VW-Stiftung)
  • Modell Mittelalter. Zu Aktualisierungen des Mittelalters seit dem 16. Jahrhundert. Eine interdisziplinäre Vortragsreihe mit internationalen Gästen anlässlich der Feierlichkeiten um Otto IV. Juni 2009 (finanziert vom Kulturbüro der Stadt Braunschweig und HBK)
  • Standpunkte. Weltkonstruktionen im Auge. Gemeinsam mit U. Bergermann. Eine kunst-und medienwissenscahftliche Tagung. Juli 2011. (finanziert von der HBK)

zurück