Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

„utilized“: Meisterschüler der HBK Braunschweig stellen im Haus Rhode, dem Management- und Kommunikationszentrum von Volkswagen, aus

Das Management- und Kommunikationszentrum von Volkswagen, Haus Rhode bei Königslutter, zeigt vom 16. Juli bis zum 14. September die Werke von drei Meisterschülerinnen und einem Meisterschüler der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig (HBK). Bei der feierlichen Ausstellungseröffnung vor rund 150 geladenen Gästen am Freitag, den 13. Juli 2012, sprachen der Präsident der HBK Prof. Dr. Hubertus v. Amelunxen und der Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg, Klaus Mohrs.

Die Arbeiten der Künstler Nikola Fahlbusch, Arno Auer, Eveline Czaika und Katharina Dörr beschäftigen sich mit dem Thema Wiederverwertung. Für die Öffentlichkeit ist die Ausstellung nach Anmeldung unter Telefon 05365-2090 im Haus Rhode, Sarlingstraße 6 in 38154 Königslutter zugänglich.

Die Wiederverwertung gebrauchter Dinge und Materialien ist nicht erst in jüngsten Nachhaltigkeitsdebatten ein Thema. In den 1980er Jahren gehörten der Blaue Umweltengel und die Verwendung von Recyclingpapier quasi zum guten Ton. Nachhaltigkeit hat sich mittlerweile zum zentralen Schlagwort in öffentlichen Debatten entwickelt und alle Bereiche gesellschaftlichen Zusammenlebens erreicht: wirtschaftlich, technisch, ökologisch und politisch.
Auch Bildende Künstler arbeiten seit Dada und Duchamps mit object trouvées, mit vorgefundenen Dingen. Gebrauchte Möbel, Papiere, Bilder, Kleidung und andere Fundstücke bringen ihre eigenen Geschichten mit, wecken vielfältige Assoziationen. In den künstlerischen De- und Neu-Kontextualisierungen erfahren sie vielgestaltige Transformationen und Umdeutungen und generieren einen Mehrwert, der weit über ökonomisch-ökologische Fragestellungen hinausgeht.

Auf Einladung von Dr. Ferdinand Schultz, Leiter des Haus Rhode, finden sich in der Ausstellung „utilized“ vier junge künstlerische Positionen zusammen, die sich thematisch mit dem Thema der (Wert)Schöpfung aus vorgefundenen, gebrauchten Materialien beschäftigen:

Die feinsinnigen Arbeiten von Nikola Fahlbusch befragen Objekte und Materialien in grundlegender Weise und entwickeln dabei ebenso eigenwillige wie berührende Geschichten. Ihr Werk „9:30 Herr W“ besteht aus unzähligen, gesammelten Einkaufslisten vergangener Tage in einem fragilen Geflecht aus Zweigen, die uns von den Vorlieben und Bedürfnissen eines Menschen erzählen, der ansonsten anonym bleibt.

Arno Auer befasst sich mit historischen Ereignissen. Er verwendet Fragmente aus Medien sowie andere Dokumente oder Relikte. Seine Serien der „Non Information Images“ untersuchen den Bedeutungsgehalt medialer Bilder und zeigen Blicke auf die Welt, auf Menschenmengen, Sportplätze oder das Meer, die auf poetisch-ironische Weise sinnentleert wirken.

In den Flechtwerken von Eveline Czaika treffen analoge Fototechniken und digitale Pixelästhetik aufeinander. Im Ergebnis entstehen Bilder, die regelrechte Schwebezustände darstellen und in ihrer Ästhetik an die „Strahl in Strahl verliebte[n] Farben“, aus Else Lasker-Schülers Tibetteppich erinnern.

Die wunderbar leichthändigen Installationen von Katharina Dörr greifen vorhandene Bedingungen von Räumen und Objekten auf und wenden sie in fragile, temporäre, skulpturale Zustände, die unsere Achtsamkeit und Aufmerksamkeit in subtiler Weise ansprechen.

Alle vier Künstlerinnen und Künstler haben erfolgreich ein Meisterschülerstudium an der HBK Braunschweig absolviert. Dabei handelt es sich um ein Aufbaustudium, das an ein mit Auszeichnung abgeschlossenes Diplomstudium der Freien Kunst anschließt.
 

Pressefotos zur Verwendung unter Angabe der vollständigen Bildnachweise

 
Ausstellungseröffnung "utilized" im Haus Rhode. Foto: Andreas Greiner-Napp.

vergrößern Ausstellungseröffnung "utilized" im Haus Rhode. Foto: Andreas Greiner-Napp.


V.l.n.r.: Dr. Ferdinand Schultz, Klaus Mohrs, Prof. Dr. Hubertus v. Amelunxen. Foto: Andreas Greiner-Napp.

vergrößern V.l.n.r.: Dr. Ferdinand Schultz, Klaus Mohrs, Prof. Dr. Hubertus v. Amelunxen. Foto: Andreas Greiner-Napp.


Zuletzt bearbeitet von Referat Presse und Kommunikation

 



Pressekontakt
HBK Braunschweig:

Jesco Heyl
Telefon +49 (0)531 3919123
E-Mail: j.heyl@hbk-bs.de

Pressekontakt
Volkswagen Coaching:

Kathrin Marquardt
Telefon: +49 (0)5361 937932
E-Mail: kathrin.marquardt@volkswagen.de