Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

Hochschulinternes Auswahlverfahren Kunstwissenschaft

Allgemeines

Das hochschulinterne Auswahlverfahren gilt nur für das Erststudium und für Bewerberinnen und Bewerber mit deutscher Hochschulzugangsberechtigung oder einem Zeugnis aus einem Mitgliedstaat der EU.

Auswahl nach Verfahrensnote

 

Im hochschulinternen Auswahlverfahren werden die Studienplätze nach einer Verfahrensnote vergeben, die sich wie folgt zusammensetzt:

  • zu 52 % aus der Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung, also in der Regel des Abiturzeugnisses
  • zu jeweils 24 % aus den Einzelnoten in jeweils zwei Unterrichtsfächern des letzten Halbjahres des letzten Schuljahres in der Reihenfolge der Fächer Deutsch, Kunst, Geschichte, Politik/Sozialkunde/Gemeinschaftskunde. Es werden also in der Regel die Fachnoten in Deutsch (oder Muttersprache) und Kunst in die Berechnung einbezogen. Sollte im Ausnahmefall nur eines der vier Unterrichtsfächer im Zeugnis ausgewiesen sein, wird dieses zu 48 % einberechnet.

Auf der Grundlage dieser Verfahrensnote und der sich daraus ergebenden Rangfolge werden die Studienplätze in dieser Quote vergeben. Bei gleicher Verfahrensnote entscheidet das Los.

Zuletzt bearbeitet von Immatrikulationsamt am 29.05.2015

zurück