Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

Künstlerisches Aufnahmeverfahren

Allgemeine Informationen rund um das künstlerische Aufnahmeverfahren

 

Für die grundständigen Studiengänge Freie Kunst / KUNST.Lehramt / Darstellendes Spiel /Visuelle Kommunikation / Design in der digitalen Gesellschaft ist jeweils ein besonderes Bewerbungsverfahren zu durchlaufen.

Bewerbungsfrist

 

Die Bewerbung zum Wintersemester 2017/18 erfolgt in mehreren Schritten:

1. Online-Bewerbung vom 01. Februar 2017 bis 15. März 2017

2. Übersendung der schriftlichen Bewerbungsunterlagen bis Mittwoch,15. März 2017 (Eingang Hochschule!)

3. Persönliche Abgabe der Mappe am Mittwoch, den 29. März 2017 + Donnerstag, den 30. März 2017 + Freitag, den 31. März 2017  o d e r   Eingang HBK bei Versand ebenfalls bis 31. März 2017.

Nach der Online-Bewerbung für das Wintersemester 2017/18

 

Bitte beachten Sie die Informationen zur Mappenabgabe, die Sie nach der Online-Bewerbung ausgedruckt haben (Seiten 2 und 3).

Weitere Informationen zur Mappenabgabe

Bei Versand muss der Eingang in der Hochschule bis spätestens 31. März 2017 erfolgen.

Bitte geben Sie nachfolgende Lieferanschrift für Pakete an:

HBK Braunschweig, Immatrikulationsamt, Gebäude 16, Pippelweg 2, 38118 Braunschweig.

Schriftliche Bewerbungsunterlagen

 

Zu den Bewerbungsunterlagen gehören:

1. unterschriebenes Antragsformular nach Online-Bewerbung

2. tabellarischer Lebenslauf + Lichtbild

3. unbeglaubigte Kopie der Hochschulzugangsberechtigung bzw. des Halbjahreszeugnisses

4. Internationale Studienbewerber*innen benötigen einen Sprachnachweis und beglaubigte Zeugnisse in Originalsprache sowie eine beglaubigte Übersetzung in deutscher oder englischer Sprache

5. Chinesische Studienbewerber*innen benötigen die APS

Die MAPPE

 

Es besteht die Möglichkeit, sich mit einer Mappe für mehrere Studiengänge zu bewerben. In diesem Fall müssen die schriftlichen Bewerbungsunterlagen für jeden Studiengang gesondert und vollständig eingereicht werden.

Die MAPPE mit künstlerischen Arbeiten. Die Anforderungen der einzelnen Studiengänge sind unterschiedlich. Bitte beachten Sie hierzu unbedingt die allgemeinen und studiengangsbezogenen Vorgaben zur MAPPE!

Allgemeine Vorgaben

  • reichen Sie nur selbst gefertigte Originalarbeiten ein, also keine Kopien (Reproduktionen sind ausschließlich zur Dokumentation großformatiger Arbeiten zulässig, die wegen der Größenvorgaben nicht angenommen werden können)
  • verwenden Sie für Videos Standardplayer
  • legen Sie bei computergestützten Arbeiten zusätzliche Ausdrucke bei
  • reichen Sie keine gerollten oder glasgerahmten Arbeiten ein
  • verpacken Sie Objekte transportfähig, aber auch ohne Probleme auspackbar
  • beschriften Sie die Mappe außen unten rechts deutlich lesbar mit Ihrem Namen und Ihrer Bewerbernummer und versehen Sie die Mappe unter Ihrem Namen mit einem weißen unbeschrifteten Aufkleber (mind. 10 × 15 cm)
  • beschriften Sie alle Arbeiten auf der Rückseite mit Namen und Nummerierung gemäß Inhaltsverzeichnis

Die Bewerbungsinformationen zum Wintersemester 2017/18:

Freie Kunst und KUNST.Lehramt

20 - 30 selbst gefertigte künstlerische Arbeiten im Original aus frei wählbaren Bereichen wie Zeichnung, Malerei, Grafik/Druckgrafik, Plastik, Collage, Montage, Fotografie, Drucke (sofern diese technischer Träger der künstlerischen Arbeit sind), Film/Video oder Klangskulptur/Klanginstallation
Bewerbungsschwerpunkt Film/Video:
mind. 1 - 3 Filme oder Videos (keine Längenvorgaben)
Bewerbungsschwerpunkt Klangskulptur/Klanginstallation:
mind. 1 - 3 audiovisuelle Konzeptionen mit frei wählbarem medialen Schwerpunkt

2-dimensionale Arbeiten: max. Format DIN A0 (Mappe ca. 1,20 m × 0,90 m inklusive Passepartouts)
3-dimensionale Arbeiten im Original (Werkstücke, Objekte, Modelle): max. Größe  50 cm × 50 cm × 50 cm
►größere Arbeiten bitte ausschließlich fotografisch dokumentieren

Zeigen Sie uns in Ihren künstlerischen Arbeiten, was Sie bewegt und mit welchen Themen Sie sich gerade auseinandersetzen. Entwickeln Sie eigene künstlerische Herangehensweisen, um die Sie interessierenden Fragestellungen näher zu untersuchen, abseits der Standardlösungen, die Ihnen eventuell Mappenberatungskurse anbieten können.


Darstellendes Spiel

Zur Dokumentationen gehören:

1. eine Mappe, die den künstlerischen Ansatz ausgewählter theaterpraktischer / theaterpädagogischer Arbeiten sichbar werden lässt. Die Mappe soll erworbene Praxiserfahrungen in theaterpraktischer und/oder theaterpädagogischer Arbeit (Spiel- und/oder Anleitungspraxis) belegen. Derartige Nachweise können bestehen aus: Fotos, Programmheften oder Ähnlichem, Projektentwürfen, eigenen szenisch zu realisierenden Texten, Kritiken oder Video-Ausschnitten von insgesamt höchstens 5 min Länge (Film/Video bitte auf DVD).
2. Bearbeitung einer Aufgabe, die bis Bewerbungsbeginn veröffentlicht wird! [Zur Orientierung die Aufgabe des Vorjahres: Schildern Sie eine besondere Erfahrung als Theaterzuschauer*in. (max. 1 DIN A4 Seite)]
3. ausführlicher Lebenslauf, der auch Auskunft über theaterpraktische Vorkenntnisse gibt.

Visuelle Kommunikation (auch Nebenfach)

20 - 30 selbst gefertigte künstlerische Arbeiten im Original aus frei wählbaren künstlerisch-gestalterischen Bereichen, darunter eine sequentielle Arbeit, die anhand von Skizzen die Prozesshaftigkeit der Entwicklung der Arbeit dokumentiert und schriftlich kommentiert wird. Reproduktionstechniken sind nur insoweit zugelassen, als sie der Lösung einer Gestaltungsaufgabe dienen.

Erläuterung zur sequentiellen Arbeit:
Sie stellen sich selbst eine kleine Aufgabe. Diese sollte aus dem Bereich der Kommunikation im weitesten Sinne stammen. Wie gehen Sie diese Aufgabe an? Die Wahl der gestalterischen und medialen Mittel ist freigestellt. Dokumentieren Sie die verschiedenen Schritte Ihres Lösungsweges. Diese Schritte bilden eine Sequenz; sie bauen aufeinander auf und können schriftlich kommentiert werden.

2-dimensionale Arbeiten: max. Format DIN A1 (Mappe ca. 1,00 m × 0,70 m inklusive Passepartouts)
3-dimensionale Arbeiten im Original (Werkstücke, Objekte, Modelle): max. Größe  50 cm × 50 cm × 50 cm
►größere Arbeiten bitte ausschließlich fotografisch dokumentieren

Design in der digitalen Gesellschaft

20 - 30 selbst gefertigte künstlerische Arbeiten im Original aus frei wählbaren Bereichen wie Kunst, Fotografie, Grafik, Mode, Architektur oder Produktdesign, darunter die Dokumentation einer eigenen Produktentwicklung. In der Gesamtheit sollen die Arbeiten persönliche Interessen und Vorgehensweisen zum Ausdruck bringen. Auf der Basis einer selbst gewählten Aufgabenstellung soll ein spezifisches Problem aufgezeigt und Ideen, Ansätze sowie das Ergebnis visualisiert werden.

2-dimensionale Arbeiten: max. Format DIN A1 (Mappe ca. 1,00 m × 0,70 m inklusive Passepartouts)
3-dimensionale Arbeiten im Original (Werkstücke, Objekte, Modelle): max. Größe  50 cm × 50 cm × 50 cm
►größere Arbeiten bitte ausschließlich fotografisch dokumentieren

Weitere Informationen

 

Für die inhaltliche Gestaltung der Bewerbungsmappe gibt es keine thematischen Vorgaben. Die Zusammenstellung der eingereichten Arbeiten ist ausschließlich den Bewerberinnen und Bewerbern überlassen. Entscheidungshilfen, welche Arbeiten in die Mappe hinein sollen, erhalten Sie bei der Mappenberatung der HBK. Die Teilnahme an einer Mappenberatung ist freiwillig. Sie bietet zwar keine Gewähr für eine erfolgreiche Bewerbung, vermittelt jedoch von fachkundiger Seite Korrekturhilfen, dient der Orientierung und bietet die Möglichkeit, sich mit anderen Bewerberinnen und Bewerbern auszutauschen. Informieren Sie sich bitte bei der Zentralen Studienberatung, wann Mappenberatungstermine angeboten werden.

Die nachfolgenden Seiten informieren Sie über:

Mappenabgabe

Mappendurchsichten

Termine der Aufnahmegespräche und Aufnahmeprüfungen

Mappenabholung

Online-Bewerbung

 

Allgemeine Informationen zur nächsten Online-Bewerbung:

Die Online-Bewerbung für das Wintersemester 2017/18 ist ab 01. Februar 2017 möglich. Für die Online-Bewerbung benötigen Sie einen Internet Browser und einen Drucker. Wenn Sie eine Sicherheitsabfrage erhalten, muss diese von Ihnen vor Öffnung des Online-Formulares bestätigt werden.

1. Zunächst müssen Sie sich mit Ihren Personalien registrieren und ein Passwort wählen. Per E-Mail erhalten Sie dann Ihre Benutzerkennung.

2. Die Benutzerkennung und Ihr gewähltes Passwort benötigen Sie für die Durchführung der Bewerbung. Bei der Online-Bewerbung müssen Sie als Pflichtfeld das Datum der Hochschulzugangsberechtigung eintragen. Sofern Sie im Laufe dieses Jahres Ihre Hochschulzugangsberechtigung erwerben oder über keine Hochschulzugangsberechtigung verfügen (nur möglich Freie Kunst!), tragen Sie bitte das Datum des letzten Schulzeugnisses und eine beliebige Note. Die Vergabe der Studienplätze erfolgt ausschließlich nach dem Grad der künstlerischen Eignung. Am Ende der Online-Eingabe drucken Sie bitte das Antragsformular (Antrag auf Zulassung und abzugebende Unterlagen) aus.

3. Abschließend müssen Sie die Antragsunterlagen an die HBK auf dem Postweg übersenden oder persönlich abgeben. Bitte verwenden Sie für die schriftlichen Bewerbungsunterlagen keine Schnellhefter, Bewerbungsmappen oder Klarsichtfolien. Ihre Unterlagen müssen spätestens mit Ende der Bewerbungsfrist Mittwoch, den 15. März 2017 in der HBK eingetroffen sein.

Da es sich hierbei um eine sogenannte Ausschlussfrist handelt, hat das Versäumen dieses Termins den Ausschluss vom künstlerischen Aufnahmeverfahren zur Folge.

Sie können Ihre schriftlichen Bewerbungsunterlagen auch persönlich während der Sprechzeiten im Immatrikulationsamt abgeben oder außerhalb der Sprechzeiten in den Briefkasten im Erdgeschoss des Gebäudes 16 oder in den Außenbriefkasten an der Stirnseite des Gebäudes 16 (Pippelweg 2) einwerfen.

Kontakt Immatrikulationsamt

 

Bei Fragen rund um die Bewerbung an der HBK Braunschweig ist das Immatrikulations- und Prüfungsamt telefonisch unter 0531/391-9127 montags bis donnerstags von 9 - 15:30 Uhr und freitags von 9-12 Uhr oder per E-Mail i-amt@hbk-bs.de zu erreichen.

Zuletzt bearbeitet von Immatrikulations- und Prüfungsamt am 29.11.2016