FAQs | Informationen zum Coronavirus (COVID-19)

Aufgrund der Corona-Pandemie ist der Service der HBK Braunschweig nur eingeschränkt möglich.

Die Hochschulleitung der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig (HBK) beurteilt täglich die aktuelle Lage zur Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) und entscheidet nach Beratung mit dem Krisenstab, wie die HBK bestmöglich auf die Situation reagieren kann. Wir informieren die Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden regelmäßig auf dieser Webseite und per E-Mail über die Maßnahmen, die aufgrund der aktuellen Situation getroffen werden.

Jede Form der Diskriminierung aufgrund des Corona-Virus lehnen wir entschieden ab. Gleichwohl der Corona-Virus in bestimmten Gebieten stärker verbreitet ist als anderswo, rechtfertigt dies keinesfalls die Annahme, dass Menschen aus diesen Gegenden den Corona-Virus zwangsläufig in sich tragen und verbreiten. Wir rufen alle Angehörige und Gäste der HBK Braunschweig zur Besonnenheit auf.

 

Häufig gestellte Fragen

1. Allgemeines

 

1.1 Was sieht der Pandemieplan der HBK vor?

Im Pandemieplan der HBK werden neben dem Regelbetrieb drei weitere Stufen für den eingeschränkten Betrieb definiert:

Stufe 0 (Normalbetrieb)
Stufe 1 (eingeschränkter Betrieb)
Stufe 2 (Notbetrieb)
Stufe 3 (Einstellung des Hochschulbetriebs)

Seit dem 20.04.2020 ist die HBK aus dem Notbetrieb (Stufe 2) zurück in den eingeschränkten Betrieb (Stufe 1) getreten. Weitere Einzelheiten können dem am 10.03.2020 vom Präsidium beschlossenen und am 17.03.2020 ergänzten Pandemieplan entnommen werden, der hochschulintern versendet wurde.

 

Rahmenhygienekonzept und Verhaltensleitlinien der HBK Braunschweig

 

Um während des eingeschränkten Hochschulbetriebs das Risiko der Ausbreitung des Corona-Virus zu minimieren, wurde ein umfassendes Rahmenhygienekonzept entwickelt, das zeitlich befristete Maßnahmen zum Infektionsschutz vor SARS-CoV-2 festlegt.

Der Hygieneplan ist verbindlich und für alle Gebäudeteile der HBK gültig.

Die jeweils aktuelle Fassung wird hier veröffentlicht:

Rahmenhygienekonzept zum Schutz vor Infektionen durch SARS-CoV-2 (Stand: 1. Oktober 2020)

 

Die fünf wichtigsten Verhaltensleitlinien sind:

1. Nur zur HBK kommen, wenn unbedingt notwendig.
2. Bei Ankunft Hände waschen und danach regelmäßig waschen oder die Desinfektionsmittel nutzen, die in den öffentlichen Bereichen bereit gestellt werden.
3. Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz in allen öffentlichen Bereichen und Gemeinschaftsflächen tragen.
4. Mindestens 2 Meter Abstand halten.
5. Räume öfter großzügig lüften.



Corona-Schnelltests
:

  • Einsatz von Selbsttests an der HBK:
    Ab sofort stehen für Tarifbeschäftigte und Beamte, die an der HBK arbeiten, einmal wöchentlich sogenannte „Selbsttests“ zur Verfügung. Die Tests können in der Poststelle abgeholt und eigenverantwortlich in der Montagehalle durchgeführt werden. Selbsttests ersetzen nicht die Maßnahmen im Rahmenhygieneplan, sondern begleiten und unterstützen diese.

    Das Präsidium hat das folgende auf den Vorgaben des Landes Niedersachsen basierende Testkonzept beschlossen:

    Testkonzept zum Schutz vor Infektionen durch SARS-CoV-2


    Des Weiteren ist jede*r aufgefordert, zusätzlich das kostenlose durch medizinisches Personal durchgeführte Testangebot am Wohnsitz wahrzunehmen. Ohne Test innerhalb einer Kalenderwoche sollte ein Besuch der Hochschule vermieden werden.

 

1.2 Was passiert, wenn ich positiv auf das Coronavirus getestet wurde?

Die durch das Coronavirus hervorgerufene Erkrankung COVID-19 zählt nach dem Infektionsschutzgesetz zu den meldepflichtigen Krankheiten. Der behandelnde Arzt bzw. die behandelnde Ärztin müssen Erkrankte dem zuständigen Gesundheitsamt melden, das ein Tätigkeitsverbot bzw. eine Quarantäne anordnen kann.

 

1.3 Hinweise für Kontaktpersonen

Wenn Sie Kontakt zu Personen mit Corona hatten oder haben, sind Sie eine sogenannte Kontaktperson. Bitte beachten Sie in diesem Fall die Hinweise der Stadt Braunschweig. Die Seite gibt auch gute Hinweise, wenn Sie nicht sicher sind.

Ein SARS-CoV-2-Krankheitsverdacht oder eine SARS-CoV-2-Erkrankung muss der Hochschule gemeldet werden: Beschäftigte beim Vorgesetzten und beim Personaldezernat (per Mail: personal@hbk-bs.de) und Studierende im Dezernat Studium und Lehre (per Mail: i-amt@hbk-bs.de)

 

2. Schließungen und Erreichbarkeit

 

2.1 Können die Gebäude der HBK betreten werden?

Informationen zur Nutzung ab dem 21.01.2021:

Folgende Regelungen haben Bestand, die vorläufig bis mindestens 30.04.2021 in Kraft bleiben:

  • Prinzipiell sind Ateliers, Studios, Arbeits- und Probenräume unter den zu Beginn des Jahres kommunizierten Bedingungen offen, die verfügbare Anzahl an Plätzen pro Raum wird aber eingeschränkt. Darüber wurden die Raumverantwortlichen, also die Professor*innen, informiert, die bei der Beplanung der Plätze bitte eigenverantwortlich besonders dringende individuelle Bedarfe ihrer Studierenden berücksichtigen (z.B. Prüfungsleistungen). Um die Einhaltung der getroffenen Hygieneregeln zu gewährleisten, werden zukünftig u. a. stichprobenartig Anwesenheitslisten mit der tatsächlichen Raumnutzung abgeglichen. Präsenz soll nur dort ermöglicht werden, wo digitale Formate nicht geeignet sind. Jede*r Einzelne, besonders die Lehr- und Raumverantwortlichen sind dafür verantwortlich, die Umsetzung in diesem Sinn auf das absolut notwendige Minimum hin zu überprüfen.
  • Lehrveranstaltungen und Plenen finden ausnahmslos digital statt. Die Verschiebung von Lehrveranstaltungen nach Ende der regulär üblichen Vorlesungszeit ist prinzipiell bis zum Ende des Semesters möglich, also bis Ende März. Bei einer Verschiebung sind etwaige Prüfungserfordernisse zu berücksichtigen, die stets verlässlich durch die Lehrenden an die Studierenden kommuniziert werden.
  • Auch die Werkstätten sind weiterhin unter den einschlägigen Hygieneregelungen geöffnet. Für Kurse und freier Arbeit tragen die vor Ort anwesenden Werkstattleitungen die Verantwortung. Falls es zu Engpässen kommen sollte, sollen die Studierenden Priorität beim Zugang genießen, die in Vorbereitung ihrer Abschlussarbeit im Jahr 2021 stehen. Andere Studierende nutzen die verbliebenen Plätze oder weichen bitte auf andere Werkstätten aus.
  • Arbeit ohne Präsenz an der HBK ist für Beschäftigte, soweit möglich und sinnvoll, weiterhin gewünscht. Für alle Beschäftigte bleibt aber ein Zugang zu ihren Arbeitsplätzen in den Gebäuden der HBK möglich. Eine Präsenz ist bitte, wie gehabt, mit der*dem Vorgesetzten abzustimmen. Der Bezug von FFP2-Masken über das Dezernat V ist möglich, wenn der Mindestabstand aufgrund tätigkeitsimmanenter Umstände nicht eingehalten werden kann.

Bibliothek

Für die Bibliothek gelten folgende eingeschränkte Öffnungszeiten:
Dienstags: 10–12 und 14–16 Uhr
Donnerstags: 10–12 und 14–16 Uhr
Die Bestellung und Abholung von Medien ist über den Book To Go-Service möglich. Weitere Informationen unter: http://hbk-bs.de/einrichtungen/bibliothek/

Mensa

Die Mensa der HBK ist derzeit geschlossen. Weitere Informationen: https://www.stw-on.de/corona

 

2.2 Wie sind die Beschäftigten der HBK zu erreichen?

Da einige Beschäftigte im Homeoffice und nicht in den Räumlichkeiten der HBK arbeiten, ist eine Erreichbarkeit am besten per E-Mail gewährleistet.

 

2.3 Wie ist die Erreichbarkeit des Immatrikulations- und Prüfungsamtes, des International Offices und der Zentralen Studienberatung?

Immatrikulations- und Prüfungsamt, Zentrale Studienberatung und International Office stehen für Fragen rund um studentische und akademische Angelegenheiten per E-Mail unter i-amt@hbk-bs.deint.office@hbk-bs.de oder studienberatung@hbk-bs.de zur Verfügung. Es können auch Termine für eine Beratung per Videokonferenz vereinbart werden.

2.4 Wie erreiche ich die Lehrenden bei Fragen zu den Lehrangeboten?

Die Lehrenden stehen weiterhin für Fragen zur Verfügung. Bitte nehmen Sie Kontakt per E-Mail auf.

 

2.5 Erreichbarkeit der Service-Einrichtungen des Studentenwerkes

Aktuelle Informationen zu den Sprechzeiten des Studentenwerkes, wie die der Sozialberatung, der Psychologisch-Therapeutischen Beratungsstelle, oder Infos zum BAföG, Wohnen, und Kinderbetreuung finden Sie unter:

https://www.stw-on.de/braunschweig/
und
https://www.stw-on.de/corona

Weitere Informationen bietet u.U. der Sozialpsychiatrische Dienst des Gesundheitsamts. Die Telefonseelsorge erreichen Sie telefonisch unter: (05 31) 08 00-1 11 01 11 oder 08 00-1 11 02 22.

 

3. Arbeiten an der HBK

 

3.1 Welche Beschäftigten arbeiten im Homeoffice, welche Beschäftigten arbeiten vor Ort?

Alle Beschäftigten erbringen ihre arbeitsvertraglichen Pflichten uneingeschränkt und stellen ihre Arbeitsleistung ggf. auch in anderen, vergleichbaren Kontexten zur Verfügung.

Soweit möglich und sinnvoll, kann die Wahrnehmung der Aufgaben auch in mobiler Form erfolgen. Die Präsenz an der Hochschule ist jedoch immer dann notwendig, wenn es für die Erfüllung der Aufgaben erforderlich ist oder sich für Abstimmungszwecke als sinnvoll erweist. Durch die mobile Tätigkeit einzelner darf keine erhöhte Belastung für andere entstehen. Unabhängig davon, ob mobil oder in Präsenz gearbeitet wird, die Erreichbarkeit zu den üblichen Bürozeiten ist gegeben.

Betriebsanweisung

Arbeitssicherheitsstandards des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS)

 

3.2 Krankmeldung

Beschäftigte beachten bitte, dass sie weiterhin verpflichtet sind, sich im Falle einer Erkrankung, auch unabhängig von Covid-19, bis 9 Uhr beim Personaldezernat, bitte möglichst ausschließlich per Email melden und die Arbeitsunfähigkeit anzeigen. Ab dem dritten Krankheitstag ist eine ärztliche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung in Papierform wie gewohnt schnellstmöglich im Anschluss an die Meldung einzureichen.

 

3.3 Was muss ich tun, wenn ich vom Gesundheitsamt unter Quarantäne gestellt werde?

Hier sind zwei Sachverhalte zu unterscheiden:

  • Sie sind erkrankt und in Quarantäne: Sie erhalten eine Krankschreibung. Es gelten die üblichen Regelungen zur Lohnfortzahlung im Krankheitsfall.
     
  • Sie sind nicht erkrankt und Quarantäne wird vorsorglich angeordnet: Die Absprache über Möglichkeiten des Arbeitens vom Homeoffice erfolgt mit Ihrem Vorgesetzten bzw. Ihrer Vorgesetzten.

In beiden Fällen müssen Sie Ihren Arbeitgeber über die vom Gesundheitsamt angeordnete Quarantäne informieren.

 

3.4 Können Gremiensitzungen und Arbeitstreffen durchgeführt werden?

Soweit möglich sollen Gremiensitzungen und Arbeitstreffen vorzugsweise per Videokonferenz durchgeführt werden. Bei Durchführung in Präsenz sind die im Rahmenhygieneplan festgelegten Hygiene- und Abstandsregelungen einzuhalten. Anwesenheiten sind in diesem Fall zwingend zu dokumentieren.

 

3.5 Darf ich meine geplante Dienstreise antreten?

Dienstreisen sind im Einzelfall möglich. Entsprechende Dienstreiseanträge sind wie gewohnt einzureichen. Bitte beachten Sie, dass bereits erteilte Dienstreisegenehmigungen aufgrund der sehr dynamischen Lage kurzfristig widerrufen werden können. 

Beschäftigte sind aufgefordert, aktuelle Reisehinweise zu beachten und ggf. von Reisen in Risikogebiete (auch kurzfristig) Abstand zu nehmen.

Fragen zum Thema Dienstreisen beantwortet Frau Matys.

 

3.6 Urlaub

Obgleich die Corona-Pandemie die üblichen Zeitpläne und Abläufe in diesem Jahr durcheinander gebracht hat, kann, darf und soll jede*r Mitarbeiter*in in Rücksprache mit dem oder der (Fach-)Vorgesetzten Urlaub nehmen (können).

Bezüglich geplanter Auslandsreisen werden Beschäftigte gebeten, unbedingt das Rundschreiben PERS (6/2020) - Tarif- bzw. Beamtenrechtliche Hinweise zum Umgang mit dem Corona-Virus zu beachten.

 

4. Studium und Lehre

 

4.1 Finden im aktuellen Semester an der HBK Lehrveranstaltungen statt?

Bund und Länder haben die Präventionsmaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie verlängert und ausgeweitet. Seit dem 1. Dezember 2020 sollen Hochschulen und Universitäten grundsätzlich auf digitale Lehre umstellen - mit Ausnahme insbesondere von Labortätigkeiten, Praktika, praktischen und künstlerischen Ausbildungsabschnitten und Prüfungen.

Das Präsidium hat entschieden, diese politische Vorgabe auch an der HBK umzusetzen. Ab dem 14. Dezember sind daher Präsenzveranstaltungen nur noch in den o. g. Ausnahmefällen und mit Genehmigung des Präsidiums erlaubt. Unter die Ausnahmen fallen künstlerische und gestalterische Plenen sowie praktische Kurse in den Werkstätten oder PC-Pools.

Einen Einblick in mögliche Tools für die digitale Lehre gibt es auf der Homepage unter https://www.hbk-bs.de/studium/beratung-und-service/lernen-und-lehren/

4.2 HBK-Karte: Validieren und Aufladen

Um die Validierung der HBK-Karte zu ermöglichen, wurde eine Validierungsstation in der Poststelle aufgebaut. Durch das geöffnete Fenster ist die Validierung zu folgenden Zeiten möglich:

  • Montag bis Donnerstag 9 bis 15 Uhr
  • Freitag 9 bis 12 Uhr

Das Aufladen ist am Foodtruck (2.1) möglich sowie an der Ladestation vor der Mensa (Gebäude 6) oder innerhalb der Öffnungszeiten bei der Poststelle.

Weitere Informationen zu HBK-Card und Semesterticket

 

4.3 Finden Exkursionen statt?

Exkursionen sind unter bestimmten Bedingungen möglich. Für Fragen wenden sich HBK-Angehörige bitte an Frau Matys.

 

4.4 Welche Möglichkeiten haben Lehrende, um Online-Angebote aufzubauen und wo erhalten sie Unterstützung?

An möglichen Unterstützungsformaten wird derzeit intensiv gearbeitet. Einen Überblick hierzu gibt es auf der Homepage unter Angebote für Lehrende.

 

4.5 Was wird für die Teilnahme an Online-Angeboten unbedingt benötigt?

  • die Zugangsdaten des HBK Accounts (Benutzername, Passwort)
  • die Zugangsdaten für das Stud.IP der HBK (Stud.IP ist für die Teilnahme und das Verwalten von Lehrveranstaltungen dringend notwendig!)

 

4.6 Gibt es für Studierende Härtefall-Regelungen?

Nachteilsausgleich für Studierende durch Erhöhung der Regelstudienzeit

Mit der erneuten Änderung des Niedersächsischen Hochschulgesetzes (Nds. GVBl. Nr. 12/2021, Seite 133) erhalten Studierende, die im Zeitraum vom Sommersemester 2020 bis Sommersemester 2021 immatrikuliert waren, eine um ein Semester bzw. zwei Semester verlängerte individuelle Regelstudienzeit nach den Regelungen des § 72 Absatz 16 Niedersächsisches Hochschulgesetz (NHG). Semester, in denen Studierende beurlaubt waren, sind bei der Verlängerung der individuellen Regelstudienzeit nicht zu berücksichtigen. Eine Erhöhung gibt es nicht für Studierende, die vor dem Studium an der HBK Braunschweig bereits in einem anderen Bundesland eine Verlängerung erhalten haben.

Ein Semester
Für Studierende, die in diesem Zeitraum für ein Semester immatrikuliert waren, gilt eine um ein Semester verlängerte Regelstudienzeit.

Zwei Semester
Für Studierende, die in diesem Zeitraum für mindestens zwei Semester immatrikuliert waren, gilt eine um zwei Semester verlängerte Regelstudienzeit.

Was bedeutet das?
a) Individuelle Regelstudienzeit
Die bereits generierten Immatrikulationsbescheinigungen und den BAföG-Bescheinigungen für das Sommersemesters 2021 mit der „individuelle Regelstudienzeit“ von nur einem Semester werden nach Ende aller Rückmeldungen voraussichtlich Mitte April noch einmal angelegt, damit auch das zweite Semester ausgewiesen wird. Für Studierende, die BAföG beziehen, verlängert sich damit auch die Förderungshöchstdauer.

b) Langzeitstudiengebühren
Auch das Studienguthaben erhöht sich damit um ein bzw. zwei Semester. Das Immatrikulations- und Prüfungsamt wird alle Studierenden informieren, die durch die Gewährung des zweiten Semesters einen Anspruch auf Erstattung der Langzeitstudiengebühren haben.
 

4.7 Erhalten Studierende weiterhin BAföG?

Studierende, die auf Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) angewiesen sind, sollen keine finanziellen Nachteile erleiden, wenn Ihre Ausbildungsstätte wegen der COVID-19 Pandemie vorübergehend geschlossen oder der Semesterbeginn verschoben wird. Studierende, die beurlaubt sind erhalten kein BAföG. (siehe 4.9).

Weitere Informationen

 

4.8 Welche Möglichkeiten der Finanzierung von Kinderbetreuung gibt es?

Finanzielle Unterstützung zur Kinderbetreuung können auch während des eingeschränkten Betriebs beantragt werden. Die Betreuung eines Kindes kann z. B. während der Teilnahme an digitalen Lehrveranstaltungen und der Realisierung von Projektarbeiten finanziell gesichert werden.
Nähere Informationen u.a. zu Förderungsbedingungen sowie Antragsunterlagen erhalten Sie über die Webseite der Gleichstellungsbeauftragten.

 

4.9 Gibt es zusätzliche Unterstützungsmöglichkeiten für Studierende, die sich in einer finanziellen Notlage befinden?

Ja, es gibt eine Reihe von Unterstützungsmöglichkeiten für Studierende,
Kunst und Kulturschaffende, von denen wir im Folgenden einige vorstellen:

  • Corona-Hilfe des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) für Studierende, die durch die Corona-Pandemie dringend und unverschuldet finanzielle Unterstützung benötigen:

    -Überbrückungshilfen:
    Je nach nachgewiesener Bedürftigkeit können zwischen 100 Euro und 500 Euro als nicht rückzahlbarer Zuschuss gezahlt werden.
    Ausführliche Informationen und Checkliste Überbrückungshilfe
    Online-Antragstellung

    -KfW-Studienkredit:
    Es besteht die Möglichkeit, einen Förderkredit der KfW von bis zu 650 Euro monatlich zu erhalten.
    Weitere Informationen
     
  • Es wurde neben der Möglichkeit der Beantragung eines Studienkredits über die KfW ein Härtefall-Fonds in Höhe von insgesamt 100 Mio Euro eingerichtet, der über die Studentenwerke vergeben wird. Zu weiteren Infos und dem Online-Antrag
     
  • der Fördererkreis der HBK Braunschweig hat einen Nothilfefonds aus privaten Mitteln zur Verfügung gestellt. Die Vergabe an HBK-Studierende erfolgt über den Allgemeinen Studierendenausschuss. Fragen zur Nothilfe werden ausschließlich an nothilfe@hbk-bs.de gesendet.
     
  • Stipendien aufgrund der Corona-Krise für HBK-Studierende, die auch an der TU eingeschrieben sind (Mehr dazu)
     
  • Die katholischen oder evangelischen Studierendengemeinschaften bieten in Notsituationen auch finanzielle Hilfen an und tun dies unabhängig von der eigenen Konfession. Studierende können sich unter anderem bei der Zentralen Studienberarung informieren oder direkt z. B. beim Katholischen Hochschulzentrum (KHG).
     
  • Für ausländische Studierende gibt es Unterstützungen beim AKAS (Arbeitskreis Ausländische Studierende) der Evangelischen Studierendengemeinde (ESG)
     
  • Ein Antrag auf Wohngeld lohnt sich dann, wenn Studierende dem Grunde nach keinen Anspruch auf BAföG haben (§ 20 Absatz 2 Wohngeldgesetz) (Mehr dazu)
     
  • Sonderfonds und Soforthilfen für Kulturschaffende von der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und VGH Stiftung (Mehr dazu)
     
  • Härtefall-Fonds der Stadt Braunschweig für Kulturschaffende und kleine Unternehmen (Mehr dazu)
     
  • Förderprogramm der NBank für Künstlerinnen und Künstler (Mehr dazu)
     

Außerdem können Studierende sich über dieSozialberatung des
Studentenwerk OstNiedersachsen
insbesondere zu folgenden Punkten beraten lassen;

  • Hilfestellung und Information zur finanziellen Absicherung des Studiums
  • Beratung zu Wohnen, Behörden und Versicherungsfragen
  • Beratung bei Schwangerschaft und zu Möglichkeiten der Kinderbetreuung

„In unseren Sozialberatungen besprechen wir mit den Studierenden weitere Finanzierungsmöglichkeiten wie z. B. Stipendien und Studienkredite sowie Liquiditätshilfen wie z. B. das Aussetzen von Mietzahlungen oder Zahlungsaufschübe bei den Krankenkassen. Außerdem haben wir einen Fonds, aus dem wir einzelnen Studierenden in besonderen Härtefällen ein Darlehen gewähren können.“


- Viele weitere Informationen gibt es im FAQ des deutschen Studentenwerks zum Thema Studieren und Finanzieren in der Pandemie

 

5. Prüfungen

 

Prüfungen finden unter Beachtung des Hygienekonzepts statt.

Mündliche Prüfungen werden digital durchgeführt. Studierende, die nicht die technischen Voraussetzungen im privaten Bereich haben, wenden sich an die ZKI und können die Prüfung per Videokonferenz dort durchführen.

Anträge auf Verlängerung der Bearbeitungszeit schriftlicher Prüfungsleistungen müssen im Einzelfall gestellt werden. Das Antragsformular mit Begründung und die per E-Mail erfolgte Zustimmung des Lehrenden bitte per E-Mail an das Immatrikulations- und Prüfungsamt senden.

 

6. Beurlaubung

 

Die Covid-19-Pandemie wird als „Sonstiger Grund“ für eine Beurlaubung ohne Nachweis anerkannt.

Der Antrag auf Beurlaubung kann elektronisch per Mail bis zum 31. Mai  2021 gestellt werden. Als Begründung genügt der Hinweis auf die Beeinträchtigung des Lehrbetriebs durch die Corona-Pandemie. Die Unterschrift einer/eines Lehrenden ist nicht erforderlich.
Der Verwaltungskostenbeitrag und ggf. die Langzeitstudiengebühren werden erstattet. Über die Erstattung weiterer Beitragsanteile entscheidet das Studentenwerk bzw. der AStA.

Die Beurlaubung hat Auswirkungen auf den Bezug von Ausbildungsförderung (BAföG). Im Falle einer Beurlaubung muss das BAföG für das Semester ggf. rückwirkend erstattet werden! Es können aber ggf. Sozialleistungen beantragt werden. Weitere Informationen können bei der Zentralen Studienberatung erfragt werden.

 

7. Veranstaltungen

 

Die HBK Braunschweig hat ihren öffentlichen Ausstellungs- und Veranstaltungsbetrieb bis auf Weiteres weitgehend eingestellt. Auf unseren Veranstaltungsseiten gibt es während des laufenden Semesters ein digitales Veranstaltungsangebot, zu dem herzlich eingeladen wird.

Um einen Ausstellungsbetrieb sukzessive wieder zu ermöglichen, wurde ein grober Stufenplan erarbeitet, mit dessen Hilfe eine Beurteilung der jeweiligen Ausstellungs- und Veranstaltungsvorhaben erfolgen kann. Fragen hierzu beantwortet das Ausstellungs- und Veranstaltungsmanagement.

 

8. Internationales

 

8.1 Kann ich zu Studienzwecken ins Ausland reisen?

Ja, beachten Sie aber die Reisewarnungen, die das Auswärtige Amt auf Grund der epidemiologischen Lage ausspricht.
Vor jeder Reise wird empfohlen sich die Situation im Zielland genau anzusehen. In allen Ländern können kurzfristig neue Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie angeordnet werden, wie z.B. Quarantäne, Ausgangsbeschränkungen oder ein kompletter Lockdown.
Die Visavergabe in einzelne Länder ist weiterhin erschwert und der Flugverkehr eingeschränkt.

Für weitere Information nutzen Sie die Seite des Auswärtigen Amtes. Informieren Sie sich regelmäßig über die Situation in ihrem Reiseland, die Situation ist dynamisch, und die des RKI zu Risikogebieten.
 

8.2 Werden Studienaufenthalte in Länder und Regionen mit einer Reisewarnung gefördert?

Besteht eine Reisewarnung für ein Land oder eine Region fördert die HBK Braunschweig die Studienaufenthalte nicht.
Benötigen Sie weitere Beratungen und Informationen: int.office@hbk-bs.de
 

8.3 Werden Auslandsaufenthalte gefördert, wenn die Veranstaltungen nur online stattfinden?

Die HBK Braunschweig fördert Aufenthalte, ab dem Zeitpunkt, ab dem Sie tatsächlich im Gastland angekommen sind. Mögliche Quarantänezeiten werden gefördert, wenn in dieser Zeit ein Online-Sprachkurs oder andere studienvorbereitende Maßnahmen durchgeführt werden. Stellet die Partnereinrichtung die Lehre komplett auf Online-Veransatltungen um und Sie belieben im Ausland, wird die Förderung fortgeführt.
Online-Kurse von Deutschland aus können nicht gefördert werden.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das International Office: int.office@hbk-bs.de oder erasmus@hbk-bs.de
 

8.4 Was ist zu beachten, wenn ich nach Deutschland einreise?

Vor der Einreise nach Deutschland ist zu überprüfen, ob das Land oder die Region, aus der eingereist wird, als Risiko-, Hochrisiko oder Virusvarianten-Gebiet eingestuft wird.
Je nach Einstufung gelten unterschiedliche Einreisebestimmung.
Einreisen aus Virusvarianten-Gebieten sind zur Zeit nicht erlaubt.
Aktuelle Hinweise zu den Einreisebestimmungen finden Sie auf der Seite des BMI.

Benutzen Sie bitte die Seite des RKI um zu überprüfen, wie die Region aus der Sie kommen aktuelle eingestuft wird.

Die Regelungen für die Quarantäne liegen in der Zuständigkeit der Bundesländer. Nutzen Sie hierfür die FAQs des Landes Niedersachsen zur Einreise aus Risikogebieten.

Sollten trotz eines negativen Testergebnisses typische Symptome einer Covid-Erkrankung auftauchen, ist das Gesundheitsamt zu kontaktieren. Verstöße gelten als Ordnungswidrigkeit und können mit bis zu 25.000,00 Euro geahndet werden.

Gesundheitsamt Braunschweig:
0531 470 - 7022 / -7222 (Mo-Fr 08:00 - 16:00 Uhr)
gesundheitsschutz@braunschweig.de

Für allgemeine Rückfragen nutzen Sie bitte die folgende Adresse: int.office.coronainfo@hbk-bs.de


8.5 Werden internationale Studierende während der Quarantänemaßnahme unterstützt?

Ja, das International Office der HBK Braunschweig wird versuchen, internationale Erstsemester und Austauschstudierende während einer Quarantänemaßnahme zu unterstützen.

Hierfür bitten wir Sie, Kontakt zu uns aufzunehmen: int.office.coronainfo@hbk-bs.de

Hinweise des Landes Niedersachsen zur Durchführung einer Quarantäne
 

8.6 Was tun, wenn Sie Symptome an sich entdecken?

Wenn Sie Symptome einer Covid19-Erkrankung zeigen, halten Sie bitte die folgenden Maßnahmen ein:

  • Bleiben Sie zu Hause!
  • Rufen Sie die folgende Nummer an: 116 117. Dort erhalten Sie die Information, wo Sie sich testen lassen können und welche weiteren Maßnahmen z.B. Quarantäne einzuhalten sind.
  • Tragen Sie eine Mund-Nasen-Schutz und halten Sie die Hygienemaßnahmen ein.
  • Rufen Sie die 112 an, wenn sich ihr Zustand akut verschlechtert, erwähnen Sie die Covid19-Erkrankung.

Folgende Telefonnummern hat das Klinikum Braunschweig zusammengestellt:

  • 0531 116 117 = ärztliche Bereitschaftsdienst
  • 0531 115 = einheitliche Behördennummer
  • 0531 470 7000 = Gesundheitsamt der Stadt Braunschweig
  • 0511 4505 555 = Bürgertelefon des Landesgesundheitsamts
  • 0800 011 77 22 = Unabhängige Patientenberatung
  • 030 346 465 100 = Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministeriums


8.7 Wie kann ich während der Corona-Pandemie meinen Aufenthaltstitel verlängern?

Die meisten Behörden sind zurzeit für Besucher geschlossen. Dies gilt auch für die Bürgerangelegen/Ausländerangelegenheiten.
Die Abteilung Ausländerangelegenheiten ist nur per Mail erreichbar. Eine Verlängerung des Aufenthaltstitels per Mail ist möglich.

Es ist zurzeit auch möglich, den Aufenthaltstitel aus dem Ausland zu verlängern. Aber nur, wenn Sie nicht länger als 6 Monate außerhalb Deutschlands sind und der Aufenthaltstitel noch nicht angelaufen ist.

Informieren Sie sich bitte auf der Seite der Stadt Braunschweig, welche Unterlagen Sie einreichen müssen und nutzen Sie die Formulare, die zum Download bereitliegen.

Ansprechpartner*innen und Mail-Adressen
 

8.8. Benötigen internationale Studierende eine Präsenzbestätigung?

Nein, seit dem 11.09.2020 ist eine Zulassungsbestätigung/Immatrikulation der Hochschule für die Einreise von internationalen Studierenden ausreichend.
Da alle deutschen Hochschulen im Wintersemester eine Mischung aus Online- und Präsenzveranstaltungen planen, wird von einer Präsenzpflicht ausgegangen.
Legen Sie bei der Einreise den Zulassungsbescheid oder noch besser eine Immatrikulationsbescheinigung vor.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an das International Office: in.office.coronainfo@hbk-bs.de

 

Haftungsausschluss

Alle Informationen dieser FAQ-Seite wurden mit größter Sorgfalt
zusammengetragen. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass sich keine rechtlichen Ansprüche hieraus ableiten lassen.

 

Zuletzt bearbeitet von Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation und Medien am 14.04.2021

Letzte Updates

14.04.2021
(1.1.) Einsatz von Selbsttests an der HBK, Testkonzept zum Schutz vor Infektionen

08.04.2021
(1.1) Corona-Schnelltests
(4.9) Corona-Hilfe BMBF: Überbrückungshilfen und KfW-Studienkredit

31.03.2021
(4.6.) Regelstudienzeit und Langzeitstudiengebühren
(6.) Geänderte Frist für Beurlaubungsanträge

19.02.2021
(8.4) Einstufung Risiko-, Hochrisiko-, Virusvarianten-Gebiete, aktuelle Einreisebestimmungen
(8.4 & 8.5) Geänderter HBK-Mailkontakt für Rückfragen

27.01.2021
(2.1) Öffnungszeiten und Book To Go-Service Bibliothek

26.01.2021
(2.1.) Aktualisierte Nutzungsinformationen:
Hinweise zu Räumen, Präsenz, Anwesenheitslisten, Verschiebung von Lehrveranstaltungen,
Bezug FFP2-Masken
Mensa - kein Foodtruck
(4.6.) Nachteilsausgleich für Studierende, Erhöhung Regelstudienzeit
(5.) Mündliche Prüfungen

22.01.2021
(8.5) Aktualisierung

21.01.2021
(8.4) Aktualisierung

07.01.2021
(2.1) Aktualisierung

Erstberatung

für Studierende und Studieninteressierte:

Zentrale Studienberatung

Telefon
+49 (531) 391 92 69

E-Mail
studienberatung@hbk-bs.de

 

© HBK Braunschweig 2021.