Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

Das Land Niedersachsen vergibt mit der HBK Braunschweig acht Stipendien im Bereich Bildende Kunst und Klangkunst für 2015/16

29.07.2015

Dima Hourani

BS PROJECTS: Dima Hourani, Past Tense Continuous, 2014, Fotografie


Mit dem Künstlerförderprogramm lädt das Land Niedersachsen zum fünften Mal herausragende Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt ein, in Niedersachsen zu arbeiten. Gemeinsam mit der HBK Braunschweig wurden acht Stipendien im Bereich Bildende Kunst und Klangkunst für 2015/16 vergeben.

Die Stipendiaten im Bereich Bildende Kunst sind Sofia Bäcklund (Schweden), Patrycja German (Polen), Isasi Gutierrez (Peru), Diana Sirianni (Italien) und Neha Thakar (Indien).
Die Stipendiaten im Bereich Klangkunst sind Lucas Norer (Österreich), Peter Strickmann (Deutschland) und Evgenija Wassilew (Deutschland).

Die bildenden Künstler erhalten ein Jahr lang eine monatliche Förderung in Höhe von 1.250 Euro; die Klangkünstler werden mit demselben Betrag über ein halbes Jahr gefördert. Hinzu kommt ein projektabhängiger Zuschuss für Sach- und Reisekosten, ein Wohnatelier in Braunschweig sowie die Betreuung in einem Mentorenprogramm.

Mitglieder der Jury waren Prof. Frances Scholz (Malerei, HBK), Prof. Michael Brynntrup (Film- und Videokunst, HBK), Dr. Justin Hoffmann ( Leitung Kunstverein Wolfsburg), Dr. Julia Draganovic (Direktorin Kunsthalle Osnabrück), Dr. Holger Broeker (Leiter der Sammlung, Kunstmuseum Wolfsburg), Dr. Annett Reckert (Leitung Städtische Galerie Delmenhorst), Veronika Olbrich (Referentin für Bildende Kunst, Niedersächsisches MWK).

Für das Förderprogramm Braunschweig PROJECTS hatten sich insgesamt 184 Künstlerinnen und Künstler aus dem In- und Ausland beworben.

Weitere Informationen

Zuletzt bearbeitet von Kommunikation und Medien, Brigitte Kosch

zurück