Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

Bachelorpräsentationen Visuelle Kommunikation

22.02.2021



Die Absolvent*innen des Bachelor-Studiengangs Visuelle Kommunikation hielten am Donnerstag, den 11. Februar 2021 ihre hochschulöffentlichen digitalen Abschlusspräsentationen.

Lisa Blädtke, Fabien Crescence Diffe Kamga, Stephanie Gerns, Stephanie Hörschgen, Lea Sophie Klotz, Maria Ladendorf, Anne Peters, Nadine Wegwitz und Verena Winden präsentierten den Prüfenden die folgenden Bachelorarbeiten:
 

Lisa Blädtke / »bloody afternoon – Eine Ode an die Periode«

Der Song »bloody afternoon« und das dazugehörige Musikvideo thematisieren das Tabu um die Menstruation und beleuchten es auf ironisch, sarkastische Weise. Die Filmemacherin Lisa Blädtke spielt mit Übertreibungen in Form von Requisiten und hinterfragt die Bildsprache klassischer Werbeästhetik.
Das Magazin führt ein in die Thematik und bringt der lesenden Person die Folgen und Auswirkungen des Verschweigens der Periode näher. https://youtu.be/U6bjSgWUvkg

Die Arbeit wurde von Prof. Klaus Paul und der Verwalterin der Professur Kerstin Drechsel betreut.

bloody afternoon – Eine Ode an die Periode, © Lisa Blädtke

bloody afternoon – Eine Ode an die Periode, © Lisa Blädtke


Fabien Crescence Diffe Kamga / »Dekoloniale Banknoten (deko/deco)«

Bis heute müssen 14 unabhängige Staaten Afrikas den Franc CFA (Franc de la Communauté Financière d’Afrique) nutzen, da sie wirtschaftlich von Frankreich abhängig sind. Die Arbeit zeigt ein Konzept für eine einheitliche Währung zur Befreiung von Frankreich und thematisiert bei der Gestaltung der Geldscheine auch kritisch die politischen, sozio-ökonomischen und kulturellen Probleme der Staaten. Die Grafiken sind mit erklärenden Texten zu den Themen (Krieg, Kindersoldaten, Sklaverei, Armut, Hunger etc.) in einem Buch zusammengefasst.

Die Arbeit wurde von Prof. Klaus Paul und der Verwalterin der Professur Andrea Schmidt betreut.

Dekoloniale Banknoten (deko/deco), © Fabien Crescence Diffe Kamga

Dekoloniale Banknoten (deko/deco), © Fabien Crescence Diffe Kamga


Stephanie Gerns / »Gut Grün«

Das Buch »Gut Grün« ist ein visueller Streifzug durch einen Kleingarten im Umbruch zum Winter. Ein Kleingarten bedeutet die Möglichkeit, eigenes Obst und Gemüse anzubauen. Er bedeutet Vereinsleben, einen Plausch über den Gartenzaun zu halten und gemeinsam zu grillen. Ein Kleingarten ist eine kleine Welt in der großen. Unterschiedlichste Menschen kommen auf einem exakt bemessenem und abgestecktem Stück Grün zusammen und bilden hier eine Gemeinschaft.

Die Arbeit wurde von Prof. Ute Helmbold und Prof. Klaus Paul betreut.

Gut Grün, © Stephanie Gerns

Gut Grün, © Stephanie Gerns


Stephanie Hörschgen / »Vom Höhlenmonster und Donnergrollen – Und was, das mit dem Nachwachsen lassen von Pflanzen zu tun hat«

Die beiden Kinderbücher zeigen Recycling mal auf eine andere Weise, denn selbst Gemüsereste sind durchaus noch zu etwas zu gebrauchen. Grafische Illustrationen schaffen eine Bühne und Texte in Reimform geschrieben, bringen die Geschichten erzählerisch rüber. Am Ende erweckt eine Animation (Eye Jack App) die Geschichten auf eine zusätzliche Weise zum Leben und zeigt den Wachstumsprozess der jeweiligen Pflanze.

Die Arbeit wurde von Prof. Klaus Paul und der Verwalterin der Professur Andrea Schmidt betreut.

Vom Höhlenmonster und Donnergrollen – Und was, das mit dem Nachwachsen lassen von Pflanzen zu tun hat, © Stephanie Hörschgen

Vom Höhlenmonster und Donnergrollen – Und was, das mit dem Nachwachsen lassen von Pflanzen zu tun hat, © Stephanie Hörschgen


Lea Sophie Klotz / »Slow Fashion Guide«

Der Infokanal »slowfashion.guide« auf Instagram beschäftigt sich mit dem Thema Slow Fashion und dem nachhaltigen Umgang mit Kleidung. Die Modeindustrie ist für einen Großteil der Umweltbelastungen und des
Klimawandels verantwortlich. Ein Großteil der Gesellschaft ist sich den verheerenden Folgen gar nicht bewusst. Neben der Politik und Wirtschaft bestimmen letztlich auch die Konsument*innen den Markt. Die Abonnent*innen sollen mittels Info-Beiträgen gezielt aufgeklärt und für diese Themen sensibilisiert werden, sodass sie bewusster Kleidung konsumieren.
https://www.instagram.com/slowfashion.guide/

Die Arbeit wurde von Prof. Klaus Paul und Verw.-Prof. Andrea Schmidt betreut.

Slow Fashion Guide, © Lea Sophie Klotz

Slow Fashion Guide, © Lea Sophie Klotz


Maria Ladendorf / »Räuberpistole«

Die »Räuberpistole« ist eine Zeitung, die gänzlich aus selbstverfassten Falschmeldungen besteht und nur in gedruckter Form erscheint. Ein Teil der Zeitung wurde im analogen Bleisatz-Verfahren gedruckt, der Rest ist
digital entstanden. Das Blatt behandelt sowohl das sehr aktuelle Thema »Fake News«, als auch zeigt es einen Vergleich der Schriftart Volta im Analogen und im Digitalen. Der Schwerpunkt liegt auf der Typografie, es ist aber auch Bildmaterial enthalten, wie in einer gewöhnlichen Zeitung.

Die Arbeit wurde von der Verwalterin der Professur Andrea Schmidt und Prof. Klaus Paul betreut.

Räuberpistole, © Maria Ladendorf

Räuberpistole, © Maria Ladendorf


Anne Peters / »Aluhut«

»Aluhut« ist eine künstlerische Auseinandersetzung mit populären Verschwörungstheorien. Die informative Sammlung von Grafiken ermöglicht einen Einblick in die fremde Welt konspirativer Theorien und Netzwerke. Ausgewählte populäre Verschwörungstheorien werden in Form eines Buches vorgestellt, teils auf eine sachliche Art, teils auch aus Sichtweise der Verschwörungstheoretiker. Auf einer großformatigen Karte finden alle Theorien zusammen und zeigen ihre vielfältigen Netzwerkstrukturen im Überblick auf.

Die Arbeit wurde von Prof. Klaus Paul und der Verwalterin der Professur Kerstin Drechsel betreut.

Aluhut, © Anne Peters

Aluhut, © Anne Peters


Nadine Wegwitz / »Textskulpturen im virtuellen Raum«

Die Arbeit beschäftigt sich mit fünf dadaistischen Gedichten und setzt diese in eigener Interpretation in Textskulpturen um. Dies geschieht in Form einer digitalen Ausstellung, welche mit Virtual Reality begehbar ist. Dabei geht es auch um die Wahrnehmung von Typografie (3D-Text und Buchstaben) im virtuellen Raum und ihre Wirkung.

Die Arbeit wurde von Prof. Eku Wand und der Verwalterin der Professur Andrea Schmidt betreut.

Textskulpturen im virtuellen Raum, © Nadine Wegwitz

Textskulpturen im virtuellen Raum, © Nadine Wegwitz


Verena Winden / »Biotope – Lebensräume in Deutschland«

Biotope sind Lebensräume für Tiere, Pflanzen und Pilze. In der aktuellsten Fassung der Roten Liste der gefährdeten Biotope in Deutschland sind über 2/3 aller Biotope gefährdet, wovon 1/3 sogar von vollständiger Vernichtung bedroht sind. Dies hat verheerende Auswirkungen auf die Vielfalt und Anzahl an heimischen Tier- und Pflanzenarten. Die Webseite informiert anschaulich über das Thema und beantwortet existenzielle Fragen.
www.biotop-lebensraeume-in-deutschland.de

Die Arbeit wurde von Prof. Klaus Paul und der Verwalterin der Professur Andrea Schmidt betreut.

Biotope, © Verena Winden

Biotope, © Verena Winden


Verabschiedung

Die Absolvent*innen wurden von den Prüfenden virtuell mit persönlichen Worten verabschiedet. Die HBK Braunschweig wünscht den Absolvent*innen alles Gute für die Zukunft!

Zuletzt bearbeitet von Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation und Medien

zurück