Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

HBK gratuliert Sajan Mani zum Kunstpreis Berlin – Jubiläumsstiftung 1848/1948

02.03.2021

Sajan Mani, Alphabet of Touch >< Overstretched Bodies and Muted Howls for Songs, 2020, NOME gallery (solo exhibition), Berlin, Foto: Billie Clarken

Sajan Mani, Alphabet of Touch >< Overstretched Bodies and Muted Howls for Songs, 2020, NOME gallery (solo exhibition), Berlin, Foto: Billie Clarken


Die HBK Braunschweig gratuliert ihrem ehemaligen Stipendiaten Sajan Mani, der 2020 im Rahmen des Förderprogramms »Braunschweig Projects« an der Hochschule gearbeitet und geforscht hat, dass ihm der diesjährige Kunstpreis Berlin – Jubiläumsstiftung 1848/1948 in Höhe von 5.000 Euro verliehen wird. Er erhält den Preis in der Sektion Bildende Kunst.

Sajan Mani ist ein intersektionaler Künstler, der aus einer Familie von Kautschukzapfern in einem abgelegenen Dorf im nördlichen Teil Keralas, Südindien, stammt. Mit seiner Arbeit will Mani den marginalisierten Gesellschaften Indiens eine Stimme geben und nimmt sich ihrer Probleme an – mit Hilfe des ›Schwarzen Dalitkörpers‹ des Künstlers selbst.

Der Kunstpreis Berlin – Jubiläumsstiftung 1848/1948 wurde 1948 in Erinnerung an die Märzrevolution von 1848 vom Berliner Senat gestiftet und ehrt die Leistung von insgesamt sechs ausgewählten Künstler*innen in den jeweiligen künstlerischen Sektionen der Akademie der Künste Berlin. Die diesjährige Verleihung soll am 18. März stattfinden.

Weitere Informationen

Zuletzt bearbeitet von Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation und Medien

zurück