Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

Neue Verwaltungsprofessuren am IFK

16.11.2021

Die HBK Braunschweig begrüßt zum Wintersemester 2021/22 am Institut FREIE KUNST: Julia Charlotte Richter, Franziska Windisch und Anja Gerecke.

Julia Charlotte Richter, Foto privat

Julia Charlotte Richter verwaltet die Professur "Grundlehre Film/Video".

Julia Charlotte Richter, geboren 1982 in Gießen, studierte Kunst Englisch für das Lehramt an Gymnasien und Freie Kunst an der Kunsthochschule Kassel und an der University of Portsmouth. Ihr Studium schloss sie 2010 ab. Im Anschluss absolvierte sie ihr Meisterschülerstudium an der HBK Braunschweig bei Prof. Corinna Schnitt. Sie war Stipendiatin u.a. der Künstlerkolonie Willinghausen, im Kunsthaus Essen, der Stiftung Kunstfonds und der Hessischen Kulturstiftung.

Franziska Windisch, Foto privat

Franziska Windisch verwaltet die Professur "Klangskulptur und Klanginstallation".

Franziska Windisch, geboren 1983 in Memmingen, studierte an der Kunsthochschule für Medien Köln. In 2010 schloss sie ihr Studium mit dem Diplom in Audiovisuellen Medien ab und erhielt den Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für junge Künstler*innen in der Sparte "Medienkunst". Seit 2016 ist sie an der KHM als Gastprofessorin für Sound tätig. Zu ihrem Werk gehören Rauminstallationen, Konzerte und Performances.

Anja Gerecke, Foto privat

Anja Gerecke verwaltet die Professur "Freie Kunst/Grundlehre mit dem Schwerpunkt Malerei".

Anja Gerecke, geboren 1977 in Goslar, studierte von 2002 bis 2009 Malerei an der Kunsthochschule Berlin Weißensee. Ihr Studium schloss sie als Meisterschülerin von Prof. Grosse ab. Im Anschluss erhielt sie zahlreiche Stipendien wie das Elsa Neumann-Stipendium to Warsaw, DAAD Scholarship Brazil, das Dorothea Erxleben Stipendium des Landes Niedersachsen an der HBK Braunschweig, das Artist in Residence des Frans Masereel Centrum Belgium und das Initial Stipendium Akademie der Künste, Neustart Kultur.

Zuletzt bearbeitet von Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation und Medien am 19.11.2021

zurück