Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

klangstaetten | stadtklaenge 2017

Das klangstaetten-Festival präsentiert u.a. Interventionen aus der Klangkunst-Klasse der HBK Braunschweig

Kategorien
Freie Kunst

Veranstaltungsart
Festivals

Ort der Veranstaltung
Verschiedene Orte im Außenraum in Braunschweig

Datum
09.09.2017 - 08.10.2017

Gang Chen, Der andere Weg zu hören, Ort: Ferdinandbrücke

Gang Chen, Der andere Weg zu hören, Ort: Ferdinandbrücke


Der Allgemeine Konsumverein veranstaltet zum dritten Mal das Festival
"klangstaetten | stadtklaenge" mit Klangkunst und Klanginstallationen im Außenraum.

Internationale Künstler*innen lenken mit ihren Beiträgen unsere Aufmerksamkeit auf die Grünräume der ehemaligen Friedhöfe der Kirchen St. Aegidien, St. Ulrici/Brüdern, St. Martini, St. Petri und St. Crucis. Auf dem Friedrich-Wilhelm-Platz ergänzt ein „Stillekompaß“ den Parcours und spiegelt zugleich die Topographie Braunschweigs.

Klanginterventionen aus der Klangkunstklasse der HBK Braunschweig von Prof. Ulrich Eller setzen dabei Zwischenpunkte. Diese befinden sich an fünf Orten des Wegeverlaufs des Parcours zwischen den Grünräumen.
Beteiligt sind:
Jacob Gardemann (Überlagerung / Beginikenworth)
Gang Chen (Der andere Weg zu hören / Ferdinandbrücke)
Emilie Schmidt (Klang-Korrelation / Goslarsche Straße 14)
Aaron Schmitt (dort wo dein kopf liegt / Klosterstraße)
Ingo Schulz (Wellenfeld / Celler-Straße-Brücke)

Außerdem mit dabei: Die ehemaligen Stipendiat*innen im Rahmen der Künstlerförderung des Landes Niedersachen an der HBK Braunschweig Natalie Bewernitz / Marek Goldowski, Stefan Roigk und Peter Strickmann (Braunschweig PROJECTS) sowie Åsa Stjerna (Dorothea-Erxleben-Programm).

"klangstaetten/ stadtklaenge 2017" ist ein Projekt, das mit Klanginstallationen den Stadtraum neu erfahrbar macht. Es fragt nach dem öffentlichen Raum, seinen Geräuschen, seiner Nutzung und unserem Hören.
Alle, die Hiesigen, die aus der Region und von weiter her werden die Topographie der Stadt neu erleben, den Umgebungsraum neu wahrnehmen, ihren Hörsinn sensibilisieren und sich neu verorten.
Die Besucher werden auf begleiteten oder eigeninitiativen Spaziergängen ebenso wie unversehens, im flüchtigen Vorübergehen neue ästhetische Erfahrungen machen.
Kuratiert von Prof. Ulrich Eller, HBK Braunschweig.

Die ortsbezogenen Klanginstallationen sind begeh- und erlebbar.
Vom 9. September bis 8. Oktober
Täglich von 10 Uhr bis 21 Uhr

Eröffnung (Teilnahme nur nach Voranmeldung unter info@konsumverein.de möglich): 08.09., 18 Uhr
Ort: Aula der Realschule Sidonienstraße, Sidonienstraße 3, 38118 Braunschweig
Ab ca. 18:30 Uhr: Kostenlosen Führungen zu den Klangkunst-Orten ab Realschule Sidonienstraße
Ab ca. 20 Uhr: Eröffnungsfeier, u.a. mit einer Performance von Peter Strickmann im Allgemeinen Konsumverein e.V. Hinter Liebfrauen 2, 38100 Braunschweig

Programm: www.konsumverein.de/klangstaetten-stadtklaenge/

Zuletzt bearbeitet von Sabine Maag, Veranstaltungsmanagement

zurück