Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

Heike Klippel: Vorträge, Konferenzen & Veranstaltungen

Vorträge

Das Alltägliche und das Fremde – Horror als Kritik.
Kritik. Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft, FU Berlin 28.9.-1.10.2016

Organized Time. Jeanne Dielman, 23 Quai du Commerce, 1080 Bruxelles and Time in Re-productive Work.
Summer Film School, Universität Antwerpen, 14.7.2016

Sinn oder Leben.
Anmerkungen zum Unentschiedenen in der Gegenwart.
Universität Basel, 30.5.2016

Konzeption des Panels „Cinematic Representations of the Everyday“
Jahrestagung der Society for Cinema and Media Studies, Atlanta, 30.3.-3.4.2016
Vortrag:
Fatal Objects of Everyday Life

Schwarz und Weiß.
Zu Miguel Gomes’ Tabu.
Deleuze (wieder) Sehen, Vortragsreihe, Hochschule für Gestaltung Offenbach, 14.11.2015

Konzeption des Panels „Poisonous Subjects: Narratives of Poisoning and Gender in 19th and 20th Century Germany“ gemeinsam mit Bettina Wahrig und Julia Saatz
Jahrestagung der German Studies Association, Washington, 1.-4.10.2015
Vortrag:
Passion, Masochism and Poison in the Age of the Consumer.

Frauen im frühen Film.
Der weibliche Star zu Beginn des 20. Jahrhunderts – das Beispiel Asta Nielsen
Realität und Fiktion. Akademie für Politische Bildung Tutzing, 1.8.2015

Konzeption des Panels „Poisonous Relations“ gemeinsam mit Anke Zechner
Vortrag:
Poisonous Spaces and Failed Feminine Subjectivity.
Jahrestagung der Society for Cinema and Media Studies, Montreal, 23.-29.3.2015

Gewaltlose Morde – „No wound, no murder, no consequences“.
Zu den Widersprüchlichkeiten des Giftmotivs im Film.
Literaturwissenschaftliches Kolloquium, Universität Duisburg-Essen, 21.1.2015

Konzeption des Panels „Gift als Medium“ gemeinsam mit Julia Saatz, Bettina Wahrig, Anke Zechner
Vortrag:
Das Recht auf Gift. Filmische Legitimationsdiskurse des Giftmörders.
Medien-Recht. Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft, Universität Marburg, 2.10.2014

„Der alte Film ist tot – wir glauben an den neuen.“
Autorenfilm und neues deutsches Kino.
Museum für Photographie Braunschweig, 5.6.2014

Kopierte Identität.
Zum Paradox technischer Reproduzierbarkeit.
Das fotografische Dispositiv. Ringvorlesung des DFG-Graduiertenkollegs, HBK Braun-schweig, 14.11.2013

Berlin – Wien im Film um 1930.
Berlinische Galerie, Berlin, 1.11.2013

„Asta Nielsen kommt!“
Asta Nielsen als Protagonistin der Moderne.
Asta-Nielsen-Haus, Hiddensee, 11.9.2013 und
Kino der Widersprüche – der frühe Film um 1913. Universum Filmtheater Braunschweig, 25.6.2013

Tödliche Mischung.
Zum Giftmotiv im Spielfilm.
Ratio und Intuition. Interdisziplinäre Gender-Ringvorlesung, Universität für Musik und Dar-stellende Kunst Wien, 3.5.2012

Vergiftete Diskurse – vergiftete Bilder. (gemeinsam mit Bettina Wahrig)
Lecture Series des Geographischen Instituts, Johannes Gutenberg Universität Mainz, 26.4.2012

Giftige Tomaten.
Motive bewegter Bilder. Tagung des Internationalen Kollegs für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie, Bauhaus-Universität Weimar, 30.3.2012

Kapò.
Podiumsbeitrag zur Buchpräsentation „Welchen der Steine du hebst …“ Filmische Erin¬ne-rung an den Holocaust, Jüdisches Museum Berlin, 5.3.2012

Programm und Kino.
Eröffnungsvortrag des Jahreskongresses des Bundesverbands kommunale Filmarbeit. Universum Filmtheater Braunschweig, 2.12.2011

Gedächtnis und Kino um 1900.
Eröffnungsvortrag der internationalen Tagung „Memoryscapes“, Universität Basel, 17.11.2011.

„Schönen guten Tag” – zu Filmen von Corinna Schnitt.
Dysfunktionalitäten. Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft, Universität Potsdam, 7.10.2011

A Poisoned Self.
The Effects of Cortisone in Bigger Than Life.
Pharmakon. Jahrestagung der Society for Literature, Science and the Arts, Kitchener-Waterloo, Canada, 23.9.2011

Wenn die Leinwand zurückschießt – zur Geschichte des 3D-Films. (gemeinsam mit Florian Krautkrämer)
Zur Zukunft des Kinos. Film und Raum in 3D. Vortragsreihe des Filmfests Braunschweig, 13.11.2010

Jud Süß
Universum Filmtheater Braunschweig, 26.9.2010


The Signs of Romance.
Jahrestagung der International Association for the Study of Popular Romance, Palais des Académies, Bruxelles, 6.8.2010

Kollaboration und Opfer – Weiblichkeit im Holocaust-Film am Beispiel von Kapó (1959). „Welchen der Steine du hebst …“ Filmische Erinnerung an den Holocaust. Filmreihe und Internationales Symposion, Kulturwissenschaftliches Seminar, Humboldt-Universität Berlin, 5.12.2009

Verbrechen und Leidenschaft.
Deutsche und österreichische Kriminalfilme der 40er Jahre.
Schatten des Krieges – Innovation und Tradition im europäischen Kino 1940-1950. 22. Internationaler Filmhistorischer Kongress, Cinegraph und Universität Hamburg, 19.11.2009

Applying the Abject.
Working with Kristeva’s Concept of Chora and Abject in the Cultural History of Poisoning. (gemeinsam mit Bettina Wahrig)
Kristeva in Process. Internationales Kolloquium, 30.10.2009, Institut für Romanistik, Hum-boldt-Universität zu Berlin

Pistole, Pelz und Küchenschürze.
Weiblichkeitsphantasien im Film Noir am Beispiel von Mildred Pierce (USA 1945).
Aufbruch in die Welt des Anderen. 2. Braunschweiger Gender-Forum, 2.4.2009

Horrorfilm, Reproduktion und Familie.
Genderstudies als Forschungsgebiet. Tagung im Rahmen der Absolventinnenförderung des Fachbereichs Geisteswissenschaften der Universität Duisburg-Essen, 17.5.2008

Unfassbar.
Das Unbegreifliche in Giftdiskurs und Film. (gemeinsam mit Bettina Wahrig)
Medialisierungen des Unsichtbaren. Tagung im Rahmen des DFG-Forschungsprojekts Medi-um Mensch - Medialisierungen des Humanen, Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frank-furt, 9.2.2008

Gedächtnis und Kino.
Erinnern, Vergesssen, Verarbeiten: Vom Umgang mit Vergangenheit im Film. 22. Mannhei-mer Filmsymposion, Cinema Quadrat Mannheim, 17.11.2007

Technical Reproduction: Can Time Be Defeated?
Time: Limits and Constraints. 13th Triennial Conference der International Society for the Study of Time, Asilomar/Monterey, California, 2.8.2007

Out of the Past – oder die Verleugnung der Zeit.
„Just not in time“: Inframedialität und die Genealogie des Unerwarteten. Konferenz des Kulturwissenschaftlichen Forschungskollegs „Medien und kulturelle Kommunikation“, SFB/FK 427, Köln, 29.6.2007

Hollywood, kurz und klein.
Durchgedreht 24, Vortragsreihe der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, 12.6.2007

John Waters’ Female Trouble.
Blurring Gender. Film- und Vortragsreihe, Universum Filmtheater/TU Braunschweig, 2.5.2006

Frauen, Film und Medien.
Gender und Medien. Vortragsreihe der Universität GH Paderborn, 14.6.2005

Die Umöglichkeit des Vergessens.
Universität für Musik und Darstellende Kunst, Wien, 26.4.2005

Memory and Cinema.
Cinema, Televisione, Produzione Multimediale. Ringvorlesung der Universität Bologna, 22.3.2005

Memory, Cinema, and the Question of (Self-) Evidence.
Time and Memory. 12th Triennial Conference der International Society for the Study of Time, Cambridge, 27.7.2004

The Long Take – Szene ohne Schnitt. Filmische Bezüge im Werk Eric Fischls.
Kunstmuseum Wolfsburg, 22.11.2003

Unzeit.
Zum Zeitvertreib. Konferenz des Graduiertenkollegs „Zeiterfahrung und ästhetische Wahr-nehmung“, Johannn Wolfgang Goethe Universität, Frankfurt/M., 20.6.2003

Warten – drinnen und draußen.
reel to real – Filmreihe und Werkstattgespräche. Künstlerhaus Mousonturm, Frankfurt, 15.6.2003

Chair des Panels „Visual practices in the context of feminism, sex, gender (politics)“
Screenwise – Sites and Scenarios of Contemporary Feminist Film and TV Studies. Internationale Konferenz, Wien 17.5.2003

The Questionable Identity of Films. (gemeinsam mit Nicola Mazzanti)
Limina/Le soglie del film. Film’s Thresholds. X. International Film Studies Conference Udi-ne, 18.3.2003

Memory and Cinema.
Frontiers of Memory. Tagung der University of London, 18.9.1999

Die Wiege des Bösen.
Horror und Reproduktion.
Erzählkino als Familiendrama. Ringvorlesung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 29.6.1999

Kino, Gedächtnis und Weiblichkeit.
The Feminist Wednesday Lecture. Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt, 5.5.1999

Frauen, Film und Voyeurismus.
Tabu – Erotischer Blick und dokumentarischer Film. Tagung im Haus des Dokumentarfilms, Stuttgart, 13.4.1999

Jenseits von Mann und Frau?
Konstruktionen von Geschlechtlichkeit im Horrorfilm.
Institut für Wissenschaft und Kunst, Wien, 28.1.1998

Gedächtnis und Kino.
12 Gänge durch die Filmwissenschaft. Ringvorlesung der Universität Wien, 17.12.1997

Geschlechterforschung und Film.
Promovierendentagung des Evangelischen Studienwerks Villigst, 6.12.1997

Das „kinematographische“ Gedächtnis.
Arnoldshainer Filmgespräche, 13.6.1997
Filmzeit als gelebte Zeit.
Auf der Suche nach dem Filmischen. Synema-Tagung, Wien 30.3.1996

Soap Operas.
Tagung „Frauen und 4. Gewalt“, Frankfurt 16.3.1996
Kino der Angst: It's Alive von Larry Cohen.
Kommunales Kino Mannheim, 18.6.1995

Bergson und der Film.
Philosophie und Film. Tagung des Kulturwissenschaftlichen Instituts, Essen 2.12.1994

Liebe, Mord und Intrige?
Zur Psychologisierung sozialer Konflikte in amerikanischen Serien. Vortragsreihe des sfb „Bildschirmmedien“, Universität Siegen, 22.11.1993

Film and Memory.
Colloque iris, Palais de Tokyo, Paris 25.6.1993

Woody Allens Purple Rose of Cairo.
Abaton-Kino, Hamburg 29.11.1992

Identität und subjektive Kamera. Mit einer Beispielanalyse von The Eyes of Laura Mars. Filmhaus Bielefeld, 26.2.1992

„Gesund ist, was sich wiederholt“.
Zur Rolle der Redundanz im Fernsehen. (gemeinsam mit Hartmut Winkler)
GFF- Jahrestagung, Universität Marburg, 12.10.1991

Das Problem des weiblichen Zuschauers.
Akademie Hofgeismar, 15.12.1990

Zur Inszenierung des weiblichen Körpers im Horrorfilm. (gemeinsam mit Annette Brauerhoch), Frankfurter Frauenschule, 1.7.1990

#IF (NOT "0")

Konferenzen, Veranstaltungen etc.

Precarious Identities – Prekäre Identitäten
Internationale interdisziplinäre Tagung an der Technischen Universität Braunschweig, 21.-23.5.2015
Konzeption und Organisation gemeinsam mit Bettina Wahrig, Anke Zechner, Julia Saatz
Vortrag: „From Substance to Phantasm“

Toxische Medien I: Pilze, Gifte und gestörte Ordnungen
Interdisziplinärer Workshop an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, 14.6.2013
Konzeption und Organisation gemeinsam mit Ilka Becker, Karin Leonhard, Bettina Wahrig Vortrag: „Der gefallene Mann. Pilze, Verführung und Verfall“

Tod im Kino
Ringvorlesung an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, 30.10.2007-22.1.2008
Konzeption und Organisation gemeinsam mit Florian Krautkrämer
Vortrag: „Der Tod der Frau und das neue Leben. Zwei Beispiele aus dem Frühen Kino.“

„The Art of Programming“: Das Programm in Theorie und Praxis
Veranstaltungsreihe und Workshops mit deutschen und internationalen Kuratoren
Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, 1.11.2004-10.1.2005
Konzeption und Organisation

Play Time – ein Film und 7 Perspektiven
Interdisziplinäre Tagung zu Jacques Tatis Play Time
Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, 23./24.6. 2004
Konzeption und Organisation gemeinsam mit Michael Glasmeier
Vortrag: „Play Time.“

Lebende Bilder
Filmabend zum frühen Kino mit Live-Klavierbegleitung
Filmstudio der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, 20.1.2003
Konzeption und Organisation

Frau Kino
Film- und Diskussionsreihe zum 25. Jubiläum von Frauen und Film
Deutsches Filmmuseum und Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt/M., Juni 2000
Konzeption und Organisation gemeinsam mit Karola Gramann und Heide Schlüpmann

Working Girls
Tagung zur Darstellung und Dokumentation arbeitender Frauen
Museum für Moderne Kunst, Deutsches Filmmuseum Frankfurt/M. und im Werkstattkino Mal Seh’n Kino, 3./4.12.1999
Konzeption und Organisation gemeinsam mit Marie-Hélène Gutberlet

Der Glanz des Trivialen
Filmprogramm und Kolloquium
Zentrum für Frauenstudien und die Erforschung der Geschlechterverhältnisse, Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt, 3./4.12.1998
Konzeption und Organisation gemeinsam mit Heide Schlüpmann und Karola Gramann

Die Macht der Frau im Hollywoodkino.
Tagung im Deutschen Filmmuseum Frankfurt/M., 21./22.11.1997
Konzeption und Organisation
Vortrag: „Das verlorene Paradies in Out of the Past.“

Weiblichkeit und Gewalt im Film.
Tagung im Deutschen Filmmuseum Frankfurt/M., 23./24.5.1997
Konzeption und Organisation
Vortrag: „Gewalttätige Frauen – eine neue Mode im Hollywoodkino?“

Zuletzt bearbeitet von Referat Presse und Kommunikation

zurück