Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

Darstellendes Spiel (Master of Education)

Der Masterstudiengang Lehramt an Gymnasien, Teilstudiengang Darstellendes Spiel wird als Zwei-Fächer-Studium mit zwei Unterrichtsfächern angeboten. Er setzt in der Regel das Bachelorstudium mit Lehramtsoption in der bisherigen Fächerkombination fort, wobei sich die Studienanteile des Erstfaches und des Zweitfaches im Masterstudium umkehren.

Im Masterstudium werden fachwissenschaftliche und fachdidaktische Lerninhalte und Methoden vertieft. Hierbei steht die Auseinandersetzung mit Gegenwartstheater und Theaterpädagogik im Vordergrund. Das schulische Fachpraktikum unterstützt die schulbezogene Schwerpunktsetzung. Die Studienanteile in den Bildungswissenschaften an der Technische Universität Braunschweig sind Bezugspunkte für die schüler- und unterrichtsbezogene Fokussierung. Die zweiten Unterrichtsfächer Deutsch und Englisch werden an der TU Braunschweig, das zweite Unterrichtsfach Kunst an der HBK Braunschweig studiert. 

Was kommt nach dem Studium?

Das Studium qualifiziert für die Lehrtätigkeit an Gymnasien und Gesamtschulen. Der Masterabschluss ist das Äquivalent für das Erste Staatsexamen und Voraussetzung für den Übergang in den schulischen Vorbereitungsdienst (Referendariat). Da das Unterrichtsfach Darstellendes Spiel sich an immer mehr Schulen verbreitet, bieten sich den Absolvent*innen gute berufliche Perspektiven. Der Masterabschluss öffnet aber auch den Weg zu einer anschließenden Promotion.

Das Referendariat kann grundsätzlich auch in anderen Bundesländern absolviert werden. Über die Einstellung entscheidet das aufnehmende Bundesland. Anfragen zu Einstellungsmöglichkeiten und -chancen sind an das jeweilige Kultusministerium zu richten.

Kurzinformation

Abschluss Master of Education
Regelstudienzeit 4 Semester
Zweitfächer Deutsch, Englisch (an der TU Braunschweig), Kunst (an der HBK Braunschweig)
Pflichtmodule (Hauptfach): Gegenwartstheater und Theaterpädagogik, Exkursion, Fachpraktikum, Bildungswissenschaften, Masterarbeit
Unterrichtssprache Deutsch
Studienform Vollzeitstudium
Studienbeginn Wintersemester
Bewerbungsfrist jährlich 1. Juni – 15. Juli
Zulassungsbeschränkung nein

Voraussetzungen

/ Nachweis eines Bachelorabschlusses mit Lehramtsoption in den Fächern Darstellendes Spiel und einem der Kombinationsfächer oder eines
gleichwertigen Studienabschlusses in einem fachlich eng verwandten Studiengang
/ Studierende aus dem nicht-deutschsprachigen Ausland benötigen einen Sprachnachweis (Internationale Zeugnisse müssen vor der Bewerbung über uni-assist bewertet werden) 

Bewerbung

Die Online-Bewerbung an der HBK Braunschweig erfolgt über das Bewerbungsportal einschließlich Hochladen der digitalen Bewerbungsunterlagen bis 15. Juli.

Wenn bei Ablauf der Bewerbungsfrist der Studienabschluss noch nicht vorliegt, ist bei der Bewerbung eine Bescheinigung der Hochschule mit dem Nachweis von mindestens 150 Leistungspunkten einzureichen.

Die Studienplätze werden für das Erstfach Darstellendes Spiel und das gewählte Zweitfach von der HBK Braunschweig vergeben. Ist Darstellendes Spiel das Zweitfach, so erfolgt die Bewerbung für die Zweitfächer Deutsch und Englisch an der TU Braunschweig.

Besonderheit

Darstellendes Spiel wird als Kooperationsstudiengang der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig mit der Technischen Universität Braunschweig, der Leibniz Universität Hannover, der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover und der Universität Hildesheim angeboten. Die Studierenden können an allen kooperierenden Hochschulen Lehrveranstaltungen besuchen.

In Niedersachsen kann Darstellendes Spiel nur mit einer Ausnahmegenehmigung des Niedersächsischen Landesinstituts für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) mit anderen als den genannten Fächern kombiniert werden.

Zuletzt bearbeitet von Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation und Medien am 01.03.2021