Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |

Kunst, Lehramt an Gymnasien (Master of Education)

Kunst. Lehramt an Gymnasien

Zum Wintersemester 2021/22 startet der neue Bachelorstudiengang Kunstpädagogik (ehemals B.A. KUNST.Lehramt), der dem Studium Kunst, Lehramt an Gymnasien (M.Ed.) vorausgeht.



Weitere Informationen zum Studiengang Kunstpädagogik (B.A.) und Informationen zur Bewerbung für den Studiengang Kunst, Lehramt an Gymnasien (M.Ed.)

Im Masterstudium werden bisherige künstlerische Erfahrungen und Praktiken in Bildungskontexte, insbesondere den Handlungsraum Schule übersetzt. Die Modulstruktur gewährleistet die kontinuierliche Verschränkung zwischen künstlerischem, forschendem und pädagogischem Arbeiten. Methoden und Konzepte edukativen Handelns werden in eigenen Projekten angewandt, reflektiert und erweitert. Vertiefende Bezüge zur fachspezifischen Praxis wie auch Theoriebildung der schulischen wie außerschulischen Kunst
vermittlung werden hergestellt. Die Module dienen der Weiterentwicklung einer künstlerisch-edukativen Haltung und sind damit Teil der Professionalisierung für den Lehrer*innenberuf. Neben dem Zusammenspiel von Künstlerischer Praxis, Theorie und Didaktik steht der Bezug zur Kunst der Gegenwart im Zentrum der kunstpädagogischen Auseinandersetzung.

Das bereits im Bachelorstudium gewählte zweite Unterrichtsfach wird an der HBK Braunschweig oder der Technischen Universität Braunschweig weiterstudiert.
Das Studium der bildungs- und erziehungswissenschaftlichen Anteile erfolgt für alle Fächerkombinationen an der Technischen Universität Braunschweig
und liefern weitere Bezugspunkte für die unterrichtsbezogene Fokussierung.

Was kommt nach dem Studium?

Der Masterabschluss qualifiziert als Äquivalent für das Erste Staatsexamen für den Übergang in den Vorbe­reitungsdienst (Referendariat) und eine anschließende Tätigkeit als Lehrer*in. Da das Unterrichtsfach Kunst für das Lehramt an Gymnasien zu den so genannten Mangelfächern gehört, bieten sich den Absolvent*innen zurzeit sehr gute berufliche Perspektiven. Der Master­abschluss öffnet aber auch den Weg zu einer anschlie­ßenden Promotion.

Das Referendariat kann grundsätzlich auch in anderen Bundesländern absolviert werden. Über die Einstellung entscheidet das aufnehmende Bundesland. Anfragen zu Einstellungsmöglichkeiten und ­chancen sind an das jeweilige Kultusministerium zu richten.

 

Kurzinformationen

Abschluss Master of Education
Regelstudienzeit 4 Semester
Zweitfächer Darstellendes Spiel (an der HBK Braunschweig, in Kombination mit Darstellendem Spiel kann Kunst auch als Nebenfach studiert werden), Deutsch, Englisch, Geschichte, Chemie, Mathematik, Physik (an der TU Braunschweig)
Pflichtmodule Übersetzung und vertiefende Exploration, Fachpraktikum, Bildungswissenschaften, Masterarbeit
Unterrichtssprache Deutsch
Studienform Vollzeitstudium
Studienbeginn Wintersemester
Bewerbungsfrist jährlich 1. Juni – 15. Juli
Zulassungsbeschränkung nein

Voraussetzungen

/ Nachweis eines Bachelorabschlusses im Unterrichtsfach Kunst mit einem der Fächer Darstellendes Spiel, Deutsch, Englisch, Geschichte, Chemie,
Mathematik, Physik oder eines gleichwertigen Studienabschlusses in einem fachlich eng verwandten Studiengang
/ Studierende aus dem nicht-deutschsprachigen Ausland benötigen einen Sprachnachweis (Internationale Zeugnisse müssen vor der Bewerbung über uni-assist bewertet werden)

 

Bewerbung

Die Online-Bewerbung an der HBK Braunschweig erfolgt über das Bewerberportal einschließlich Hochladen der digitalen Bewerbungsunteralgen bis 15. Juli.

Wenn bei Ablauf der Bewerbungsfrist der Studienabschluss noch nicht vorliegt, ist bei der Bewerbung eine Bescheinigung der Hochschule mit dem Nachweis von mindestens 200 Leistungspunkten (achtsemestriger Bachelorabschluss) bzw. 150 Leistungspunkten (sechssemestriger Bachelorabschluss) einzureichen.

Die Studienplätze werden für das Unterrichtsfach Kunst und das gewählte Zweitfach an der TU Braunschweig von der HBK Braunschweig vergeben.
 

Besonderheit

Wurde für das Fach Kunst die fachpraktische Prüfung an einer Hochschule mit einem geringeren künstlerischen Anteil an künstlerisch-praktischen
Studienanteilen abgelegt als an der HBK Braunschweig, so überprüft die Auswahlkommission, ob auf Grundlage eines künstlerischen Portfolios
die Auflage erteilt wird, fehlende künstlerischpraktische Studienanteile nachzuholen.


Zuletzt bearbeitet von Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit/Kommunikation und Medien am 01.03.2021