Drei von vier Jahresstipendien für bildende Künstler*innen des Landes gehen an Ehemalige der HBK Braunschweig

Niedersachsens Minister für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler, vergibt in diesem Jahr vier Jahresstipendien an bildende Künstlerinnen und Künstler, die in Niedersachsen leben und arbeiten. Drei der Auszeichnungen gehen an Absolvent*innen der HBK Braunschweig. Neben Anna Eisermann, die in Simferopol (Krim/Ukraine) und an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel studierte, werden Takashi Kunimoto, Alexander Mick und Lea Schürmann ausgezeichnet.

Die Jahresstipendien sind mit jeweils 12.000 Euro dotiert. Das Land Niedersachsen fördert damit künstlerische Begabung, Leistung und Qualität. Die Vergabe der Stipendien durch den Minister erfolgt auf Empfehlung der unabhängigen Niedersächsischen Kunstkommission, der auch Dr. Burkhard Krüger vom Institut für Kunstwissenschaft angehört.

Takashi Kunimoto (geb. 1980 in Tokio/Japan) studierte zunächst Soziologie in Tokyo, bevor er von 2016 bis 2021 Freie Kunst mit Schwerpunkt Film an der HBK Braunschweig studierte und 2022 mit dem Meisterschüler bei Prof. Eli Cortiñas und Prof. Candice Breitz abschloss. Er lebt und arbeitet in Braunschweig.

Alexander Mick (geb. 1991 in Angren/Usbekistan) hat von 2015 bis 2020 an der HBK Braunschweig studiert und war von 2019 bis 2020 Meisterschüler von Prof. Wolfgang Ellenrieder. Er lebt und arbeitet in Hannover.

Lea Schürmann (geb. 1989 in Jever) studierte 2013 bis 2019 Freie Kunst an der HBK Braunschweig und schloss mit Diplom bei Prof. Raimund Kummer ab. Sie lebt und arbeitet ebenfalls in Hannover.

News-Kategorien

Alle HBK allgemein Personalia Stipendien & Preise Alumni & Ehemalige Kunst Pädagogik Design Wissenschaft Presseinformation

Studiengänge

Alle Freie Kunst Kunstpädagogik Darstellendes Spiel Visuelle Kommunikation Design in der digitalen Gesellschaft Transformation Design Kunstwissenschaft Medienwissenschaften

Zeitraum

Immer 2022 2021