SE²A - Sustainable and Energy-Efficient Aviation

Der Exzellenzcluster SE²A  ist ein interdisziplinäres Forschungsvorhaben mit dem Ziel, Technologien für die nachhaltige und umweltverträgliche Entwicklung des Luftverkehrs zu erforschen. Neben Wissenschaften unter anderem aus dem Bereich Luftfahrt, Elektrotechnik, Energie und Chemie arbeitet das IDF seit Januar 2021 im Bereich Design daran, Technologie- und Nutzungsszenarien im Kontext der übergeordneten Zielsetzung zu generieren.

Aufgabe und Ziele des IDF im Projekt SE²A

Das IDF ordnet sich im SE²A-Cluster dem Forschungsfeld im Rahmen der integrierten Clustereinheit A ICA A ein. Da das Luftverkehrssystem eher träge und auf Langfristigkeit ausgelegt ist, befasst sich diese Clustereinheit in unterschiedlichen Projekten mit der systemischen Analyse von Teilkomponenten des Luftverkehrs für eine Zukunft im Jahr 2050. Unser Projekt „Szenarien für Luftverkehrssysteme in alternativen Zukünften ScenAIR2050 zielt darauf ab, eine multikriterielle Entscheidungshilfe für die Bewertung und Optimierung zukünftiger Technologien, die innerhalb des gesamten Exzellentclusters entwickelt werden, bereitzustellen. Grundlagen sind zum Teil Szenario-Studien wie CONSAVE 2050 oder RACE 2050, jedoch wird jetzt ein stärkerer Fokus auf sozioökonomische Aspekte sowie kulturelle- und Lebensstilfaktoren gelegt.

Fragen aus dem Cluster sind unter anderem: Wie wird sich das Verhältnis zwischen der Nachfrage nach Luftfahrtdiensten und den Ticketpreisen in der Zukunft entwickeln? Wie wirken sich externe Faktoren wie das ökologische Bewusstsein der NutzerInnen, die Intermodalität und die Entstehung neuer Verkehrsträger auf diese Dynamik aus?

Um diese und weitere zukunftsorientierte Fragen zu beantworten, müssen Wissen und Daten aus verschiedenen Disziplinen und Interessengruppen gesammelt und interpretiert werden.

Schwerpunkt des IDF innerhalb des Clusters liegt auf der Untersuchung der Mensch-System-Interaktion (HSI) sowie der Variable von Stakeholdern wie zum Beispiel Kunden in der Zukunft. Darüber hinaus erforschen wir alternative Zukünfte des Luftverkehrssystems im Jahr 2050, in denen die Wechselwirkungen von Entwicklungen bei den Fluggesellschaften, dem Flughafenmanagement, der globalen und regionalen Wirtschaft, politischen Entscheidungen, gesetzlichen Vorschriften sowie Umweltbedingungen zu unterschiedlichen Szenarien führen. Die Ermittlung verlässlicher, quantifizierbarer Projektionen externer Faktoren und Treiber, wie zum Beispiel Ticketpreise, dient dazu die Simulationen und technischen Entscheidungen der weiteren Cluster-Partner zu unterstützen. Damit können Forschungsansätze und Innovationen auf deren Zukunftsfähigkeit, bei Betrachtung des Gesamtbildes der europäischen Luftfahrt, geprüft werden. Beispielsweise wird angenommen, dass die Umsetzung gezielter Innovationen zu Ticketpreiserhöhungen führt, die zukünftige Fluggäste zahlen müssten. Es ist relevant diese zukünftigen „User“ schon heute besser einschätzen zu können, um unterschiedliche Lösungspfade darzustellen.

Relevant für die SE²A Clusterpartner*innen und Wissenschaftler*innen ist, dass mögliche Zukunftsparadigmen für das Luftfahrtsystem offen gelegt werden, um bereits ab 2030 Designentscheidungen für Unternehmen und Kunden anpassen zu können. Das ScenAIR2050 Projekt mit seiner Forschung und der Szenarienentwicklung will eine Plattform für die Kommunikation zwischen den Clusterpartnern bieten, welche den inter- und transdisziplinären Austausch von Konzepten und Innovationen durch Workshops, Fragepools und Visualisierungen fördert.

Ansprechpartner

Dr.-Ing. Gerhard Glatzel – Professur Construction and Materials   Kontakt

Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen

Dr. Mehdi Mozuni – Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Lehrbeauftragter/Service Design, User Experience Research   Kontakt

Stefanie Ollenburg – Wissenschaftliche Projektmitarbeiterin   Kontakt

Laufzeit: 01.01.2021 – 31.12.2024

Projektträger: TU Braunschweig

Fördermittelgeber: Deutsche Forschungsgemeinschaft