Thomas Rentmeister

Prof. Thomas Rentmeister, geboren 1964 in Reken/Westfalen, arbeitet in den Bereichen Skulptur und Installation. Er lebt und arbeitet in Berlin und Braunschweig.

Thomas Rentmeister hat an zahlreichen Ausstellungen auf nationaler und internationaler Ebene teilgenommen, u.a. hatte er Einzelausstellungen im Museum Abteiberg Mönchengladbach, im Hamburger Bahnhof, in der Kunsthalle Nürnberg, im Museum Boijmans van Beuningen, im Kunstmuseum Bonn, sowie im Perth Institute of Contemporary Arts.

Im Jahre 2002 erhielt Thomas Rentmeister eine Gastprofessur an der Universität der Künste in Berlin. Seine Lehre an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig begann er 2007. Zurzeit hat er das Amt des Vizepräsidenten Internationales, Vernetzung und Diversität inne.

www.thomasrentmeister.de

Kontakt

Gebäude 40, Raum 302
Mittwoch 10 - 12 Uhr
+49 531 391 9310
2019 „PUTPUTPUT setzenstellenlegen“, Kunstverein Ruhr, Essen
  „Terra Mollis“, Project Space
  Spare Room, RMIT University, Melbourne, Australien 2017 „Schnee von gestern“, KuK Monschau, mit Bjørn Melhus
2016 „Hommeland“, Kunstverein Wolfenbüttel
2015 „Hostal“, Städtische Galerie Delmenhorst
2014 „Considering the Matter“, HDLU, Zagreb, Kroatien
2012 „Objects. Food. Rooms.“, Perth Institute of Contemporary Arts, Perth, Australien 2011 „Objects. Food. Rooms.“, Kunstmuseum Bonn
2008 „Denken in Werken“, Centraal Museum Utrecht
2007 „Mehr“, Haus am Waldsee, Berlin
2006 „Die Löcher der Dinge“, Museum Ostwall, Dortmund
2005 „Minimal Pop“, Museum Boijmans van Beuningen, Rotterdam
2004 „Zwischenlandung“, Kunsthalle Nürnberg
2002 „WerkRaum.10“,HamburgerBahnhof,Berlin
2001 „braun“, Kölnischer Kunstverein, Köln
1997 Centre d’art contemporain de Vassivière en Limousin, mit Thomas Demand
1995 Städtisches Museum Abteiberg, Mönchengladbach
2021 „NOTHING TO SEE NESS. Leere/Weiß/Stille“, Akademie der Künste (Hanseatenweg), Berlin (Online-Kat.)
  „WasserLust… Badende in der Kunst!“, Gemäldegalerie Alte Meister im Schloss Wilhelmshöhe, Kassel (Kat.)
2019 „Hidden Beauty“, Kunsthalle Nürnberg
2018 „Rausch der Farbe. Von Tiepolo bis K. O. Götz“, Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Remagen
  „Altered States. Substanzen in der zeitgenössischen Kunst“, Kunstpalais & Städtische Sammlung Erlangen
2017 „Sur/face. Spiegel“, Museum Angewandte Kunst, Frankfurt am Main
2015 „Streamlines. Ozeane, Welthandel und Migration“, Deichtorhallen, Hamburg
2013 „Nur Skulptur!“, Kunsthalle Mannheim, Mannheim
2012 „The Presence of Pictures”, Staatliches Zentrum für Gegenwartskunst, Moskau, Russland
2011 „Über die Metapher des Wachstums“, Frankfurter Kunstverein, Frankfurt am Main
  „Transformed Objects“, Kai 10 Raum für Kunst (Arthena Foundation), Düsseldorf
2010 „Portfolio Berlin 01“, Kunsthalle Rostock
  „Eat Art“, Kunstmuseum Stuttgart
2009 „Eating the Universe. Vom Essen in der Kunst“, Kunsthalle Düsseldorf
  „Intemperie. 2“, Bienal del Fin del Mundo, Ushuaia, Argentinien
2008 „Der Mensch verlässt die Erde“, Kolumba, Köln
  „Ad Absurdum. Energien des Absurden von der Klassischen Moderne zur Gegenwart“, Marta Herford
  „… 5 minutes later“, KW Institute for Contemporary Art, Berlin
2006 „Lang Leve Beeldhouwkunst!”, Middelheimmuseum, Antwerpen, Belgien
  „O Momento Suspendido – Colección H&F”, Museo de Arte Contemporánea de Vigo, Spanien
2005 „M Stadt. Europäische Stadtlandschaften“, Kunsthaus Graz, Österreich
2004 „Santo*“ (erste Präsentation der Dauerleihgabe in der Sammlung), MMK Frankfurt am Main
  „SEE history 2003“, Kunsthalle zu Kiel
2001 „close up“, Kunstverein Hannover
2000 „Skulptur 2000“, Kunsthalle Wilhelmshaven
1999 „mode of art“, Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf
1997 „Plastik“, Württembergischer Kunstverein Stuttgart